Sally Field bei Klimaprotest: Müssen aus Komfortzonen herauskommen

Die US-amerikanische Schauspielerin Sally Field hat in Washington mehr Engagement gegen den Klimawandel angemahnt. "Wir können uns nicht in unseren Komfortzonen, auf unseren Sofas zurücklehnen und uns fragen: Was können wir tun?", sagte die 73-Jährige am Freitag.
14.12.2019 22:45

Sie schloss sich dort einer Protestaktion ihrer Kollegin Jane Fonda anschloss. "Wir können etwas tun", sagte Field.

Die zweifache Oscar-Preisträgerin wurde im Zuge der Kundgebung vor dem Kapitol von der Polizei abgeführt, wie auf der Twitterseite der Aktion "Fire Drill Fridays" auf Videos zu sehen ist. Auch die 81-jährige Fonda wurde in den vergangenen Wochen bei dem Klimaprotest festgenommen.

Fonda hatte den Protest mit einer Gruppe von Klimaschutz-Aktivisten unter dem Motto "Fire Drill Fridays" erstmals im Oktober organisiert, um auf die drohenden Folgen des Klimawandels hinzuweisen und die Menschen zum Handeln zu bewegen. Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg habe sie inspiriert. "Fire Drill" bedeutet Brandschutzübung.

(SDA)