Samsung verdient im zweiten Quartal so gut wie nie

Der Apple-Rivale Samsung verdient dank höherer Preise für Speicherchips so gut wie noch nie. Für das zweite Quartal hat der Konzern am Freitag einen Anstieg des Gewinns um 72 Prozent auf umgerechnet 10,6 Milliarden Euro vorausgesagt.
07.07.2017 05:24

Damit werden Annahmen von Analysten übertroffen, die die Nachrichtenagentur Reuters befragte. Der Umsatz des Marktführers bei Smartphones, Speicherchips und Fernsehern legte laut dem am Freitag publizierten Ergebnisausblick um 18 Prozent auf umgerechnet 45 Milliarden Euro zu. Details nannte Samsung nicht. Detaillierte Ergebnisse will das Unternehmen Ende Juli bekanntgeben.

Die Speicherchip-Branche befindet sich einer Studie der Investmentbank Nomura zufolge derzeit in einem Super-Zyklus. Demnach kommen ihr dabei einerseits die Konsolidierung zugute, andererseits steigt die Nachfrage aus neuen Bereichen wie Künstlicher Intelligenz und dem Geschäft mit der Speicherung von Daten im Internet.

Erst am Dienstag hatte Samsung seine Pläne für den Ausbau des Geschäfts mit Speicherchips und die Erweiterung zweier Halbleiterwerke in Pyeongtaek und Hwaseong verkündet. Nach dem Debakel mit brennenden Akkus bei Samsungs Vorzeige-Smartphone Galaxy Note 7 im vergangenen Herbst wird mit Spannung die Einführung des Nachfolgemodells erwartet. Am Freitag brachte Samsung das Note 7 in einer überarbeiteten Version in Südkorea wieder in den Handel. Die Auflage des Note FE ist auf 400'000 Stück limitiert.

(SDA)