Schwedens Königin Silvia wegen "Schwindelanfällen" im Spital

Wegen "Schwindelanfällen" ist die schwedische Königin Silvia ins Spital eingeliefert worden. Die Monarchin sei an ihrem 73. Geburtstag am Freitagabend in die Universitätsklinik Karolinska in Stockholm gebracht worden, teilte der Königspalast am Samstag mit.
24.12.2016 15:01

Sie sei schon seit einiger Zeit erkältet gewesen und habe dann am Freitagabend Schwindelanfälle gehabt. Es gehe der Königin aber den Umständen entsprechend gut.

Den offiziellen Angaben zufolge soll Silvia noch den Samstag zur Beobachtung im Spital bleiben. Die Tageszeitung "Expressen" berichtete, der Königin sei während des traditionellen Weihnachtskonzerts im Theater von Schloss Drottningholm unwohl geworden. Ihre jüngere Tochter Madeleine habe die Nacht bei Silvia gewacht.

Silvia Renate Sommerlath wurde am 23. Dezember 1943 in Heidelberg als Tochter einer Brasilianerin und eines deutschen Rüstungsindustriellen geboren.

Bei den Olympischen Spielen in München 1972, wo sie als Chef-Hostess arbeitete, lernte sie den schwedischen Thronfolger kennen. 1976 heiratete sie Carl XVI. Gustaf, der drei Jahre zuvor König geworden war. Das Paar hat drei Kinder.

(SDA)