Schweizer nach Notlandung in Deutschland verletzt

Ein 54-jähriger Schweizer musste am Samstag mit einem Sportflugzeug im süddeutschen Eschbronn-Mariazell notlanden. Dabei zog er sich schlimme Verletzungen zu: eine blutende Kopfwunde und vermutlich auch eine Wirbelsäulenverletzung.
29.01.2017 15:20

Zum Unfall kam es am Samstag gegen 16.20 Uhr, wie das Polizeipräsidium Tuttlingen am Sonntag mitteilte. Der Pilot bemerkte während des Fluges, dass der Treibstoff zur Neige ging und versuchte deshalb auf einem Acker eine Notlandung durchzuführen. Die Maschine setzte allerdings zu heftig auf, das Fahrwerk brach ab.

Das bereits 46-jährige, einmotorige Sportflugzeug erlitt Totalschaden. Der Sachschaden beträgt gemäss ersten Schätzungen zwischen 60'000 und 70'000 Euro.

(SDA)