SIG soll bei Börsengang 3,6 Milliarden auf die Waage bringen

Der Getränkekartonhersteller SIG Combibloc steuert auf die Rückkehr an die Schweizer Börse zu. Der Angebotspreis der Aktien impliziert laut SIG eine Börsenkapitalisierung von 3,6 Milliarden Franken.
28.09.2018 08:01

Auf ein solches Gewicht brachte es keiner der bisherigen neun Börsengänge an der SIX im laufenden Jahr. Konkret wurde der Angebotspreis bei 11,25 Franken pro Aktie festgelegt, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Damit kommt er nahe dem unteren Wert der angegebenen Preisspanne von 11 bis 12 Franken zu liegen.

Am heutigen Freitag erfolgt die Erstnotiz. Das Unternehmen geht davon aus, mit dem Börsengang unter dem Strich 1,14 Milliarden Franken einzunehmen.

SIG-Aktien wurden zuletzt vor rund elf Jahren an der SIX Swiss Exchange gehandelt, ehe der schwerreiche Neuseeländer Graeme Hart die Gruppe aufkaufte und sie von der Börse nahm.

Im November 2014 wechselte SIG den Besitzer erneut, die kanadische Investmentgesellschaft Onex schlug für 3,8 Milliarden Euro zu. Onex bleibt mit einer Beteiligung von mindestens 50 Prozent grösster Einzelaktionär auch nach dem Börsengang.

Der Streubesitz werde ohne Mehrzuteilungsoption bei 41 Prozent und bei Ausübung der Mehrzuteilungsoption bei 47 Prozent zu liegen kommen. Das Unternehmen hat 105 Millionen neue Aktien ausgegeben und Altaktionäre verkaufen 27 Millionen bestehende Aktien.

(SDA)