St. Galler Fans wollten im Sittener Tourbillon Pyros verstecken

Der Walliser Kantonspolizei sind in der Nacht auf Sonntag vier Fussballfans des FC St. Gallen ins Netz gegangen, die im Stadion Tourbillon in Sitten Pyros verstecken wollten. Den vier Ostschweizern droht ein Stadionverbot.
28.07.2016 16:53

Bei einer Fahrzeugkontrolle wurden 25 Notfackeln, 16 Rauchbomben, 5 Turbo Leuchtfackeln, 25 Knallkörper und zwei Pfeffersprays entdeckt, wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Sie wollten das Material im Gästesektor des Tourbillons verstecken und beim ersten Heimspiel des FC Sion gegen St. Gallen am Samstag abfackeln.

Die vier jungen Ostschweizer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren wurden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt. Sie müssen zudem mit einem Stadionverbot im Tourbillon rechnen.

Drei der vier Fussballfans stammen aus dem Kanton St. Gallen, einer aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden. Zwei der Fans hatten bereits Vorstrafen, einer davon wegen Hooliganismus.

(SDA)