Staatsanwalt beschlagnahmt Auto nach Schleuderfahrt von Wohlen

Ein 19-Jähriger ist nach einem gefährlichen Fahrmanöver vom Montagabend in Wohlen AG sein Auto los. Die Polizei ermittelte den Lenker, nachdem Videoaufnahmen im Internet auftauchten. Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte das Fahrzeug.
15.06.2016 10:09

Die Schleuderfahrt ereignete sich am Montagabend nach dem EM-Spiel Belgien-Italien an der Zentralstrasse in Wohlen, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch in einem Communiqué schreibt. Am Dienstag habe sie Videoaufzeichnungen eines schleudernden Autos erhalten und umgehend Ermittlungen eingeleitet.

Mehrere Onlineportale veröffentlichten die Videos. Darauf ist zu sehen, wie ein Auto bei rasanter Fahrt ins Schleudern gerät, von der Fahrbahn abkommt und schliesslich mit dem Heck in etwas prallt.

Ein Hinweis aus der Bevölkerung zu den Videos führte die Polizei zu einem 19-jährigen Schweizer aus der Region, wie Polizeisprecher Roland Pfister auf Anfrage sagte. Der Mann habe zugegeben, bei der Schleuderfahrt am Steuer gesessen zu haben.

Die Polizei stellte auch sein Auto, einen am Heck beschädigten Lexus, sicher. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten verfügte die Beschlagnahmung des Wagens.

Sie eröffnete auch eine Strafuntersuchung wegen besonders krasser Verkehrsregelverletzung, wie es in der Mitteilung heisst. Das Strassenverkehrsgesetz sieht dafür eine Freiheitsstrafe von einem bis zu vier Jahren vor. Ob der Straftatbestand erfüllt ist, wird ein Gericht zu befinden haben.

Die Polizei schliesst nicht aus, dass Passanten durch das Fahrverhalten des Lenkers gefährdet wurden. Verletzt wurde aber offenbar niemand, wie Pfister sagte. Die Polizei bittet Personen, die das gefährliche Fahrmanöver des jungen Mannes beobachtet haben, oder über Videomaterial dazu verfügen, sich zu melden.

(SDA)