Stuntfrau auf Set von "Deadpool 2" tödlich verunglückt

Wieder ein tödlicher Unfall bei Dreharbeiten für einen Hollywood-Streifen: Eine Stuntfrau ist bei einer Motorradszene für den Film "Deadpool 2" im kanadischen Vancouver ums Leben gekommen. Im Juli war ein Kollege am Set der Fernsehserie "The Walking Dead" gestorben.
15.08.2017 02:36

Der Vorfall werde untersucht, teilte die kanadische Polizei am Montag mit. "Wir sind untröstlich, schockiert und tief bestürzt", schrieb Hauptdarsteller Ryan Reynolds auf Twitter. Er sprach von einem "tragischen Verlust", ohne aber genauer auf die Todesursache einzugehen.

Die Dreharbeiten zur Fortsetzung der Marvel-Comic-Verfilmung "Deadpool" mit dem gebürtigen Kanadier in der Hauptrolle waren in dessen Heimatstadt Vancouver Ende Juni angelaufen.

Die Motorradfahrerin soll bei dem Stunt keinen Helm getragen haben, berichtete das Filmportal "Deadline.com" unter Berufung auf Augenzeugen. Sie habe die Kontrolle über das Motorrad verloren und sei in eine Scheibe an einem Gebäude gerast, hiess es.

Die Stuntfrau soll die Action-Szenen für die Figur Domino von Darstellerin Zazie Beetz gedreht haben. Die Filmarbeiten seien nach dem tödlichen Unfall sofort abgebrochen worden, meldete "Deadline.com".

Mitte Juli hatte sich am Set der Fernsehserie "The Walking Dead" im US-Bundesstaat Georgia ein tödlicher Unfall ereignet. Medienberichten zufolge war ein Stuntman bei einer Kampfszene zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Er starb später an den schweren Kopfverletzungen. "The Walking Dead" läuft in den USA seit 2010 und erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe Überlebender nach einer Zombie-Apokalypse.

In "Deadpool 2" trägt Reynolds erneut das rot-schwarze Kostüm des Antihelden. Der Film unter der Regie von David Leitch ("John Wick") soll im Juni 2018 in die Kinos kommen.

(SDA)