Südkoreanischer Frachter vor der Küste Uruguays wohl gesunken

Ein südkoreanisches Containerschiff mit 24 Menschen an Bord ist vermutlich vor der uruguayischen Küste gesunken. Ölflecken im Atlantischen Ozean 3700 Kilometer vor Uruguay wiesen darauf hin, dass die "Stellar Daisy" Schiffbruch erlitten habe.
02.04.2017 04:10

Das berichtete am Samstag die uruguayische Marine. Das Schiff hatte am Freitag einen Notruf gesendet. Vier Frachter, die sich in der Nähe befanden, beteiligten sich an der Suchaktion. Nach Angaben der südkoreanischen Behörden waren an Bord des verschwundenen Schiffs acht Südkoreaner und 16 Philippiner.

In dem Gebiet sei ein Rettungsboot mit zwei Crewmitgliedern gefunden worden, meldete die Nachrichtenagentur Yonhap. Laut der Marine von Uruguay handelte es sich um zwei philippinische Seeleute. Die Suche nach den Vermissten gehe weiter. Ab Sonntag werde ein von Brasilien entsandtes Suchflugzeug die Rettungskräfte unterstützen. Die 322 Meter lange "Stellar Daisy" war von einem brasilianischen Hafen mit Ziel Südafrika ausgelaufen.

(SDA)