Südkoreas Ex-Präsident Lee zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt

Der frühere koreanische Präsident Lee Myung Bak ist wegen Korruption und anderer Vergehen zu einer Haftstrafe von 15 Jahren verurteilt worden. Das Bezirksgericht in Seoul verhängte gegen den 76-Jährigen zudem eine Geldstrafe in Millionenhöhe.
05.10.2018 09:47

Das berichtete der südkoreanische Rundfunksender KBS am Freitag. Die Staatsanwaltschaft hatte 20 Jahre Haft gefordert. Der konservative Politiker hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Lee wurde unter anderem vorgeworfen, als Präsident von 2008 bis 2013 Bestechungsgelder vom Geheimdienst, von Unternehmern und anderen Organisationen angenommen zu haben.

(SDA)