Super-Taifun tötet 25 Menschen auf den Philippinen

Durch den Super-Taifun "Mangkhut" sind am Samstag auf den Philippinen nach Angaben des Katastrophenschutzes mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden mitteilten, starben die meisten Menschen durch Erdrutsche in der Region Cordillera.
16.09.2018 04:29

Die Erdrutsche wurden durch den Sturm und die mit ihm einhergehenden heftigen Regenfälle ausgelöst. Der Sturm war mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Kilometern pro Stunde über die Nordspitze des südostasiatischen Landes hinweggezogen und hatte eine Schneise der Verwüstung gezogen.

Am Sonntag zog der Sturm weiter in Richtung Hongkong und die chinesische Küste. Die Spitzengeschwindigkeiten von "Mangkhut" überstiegen jene von Hurrikan "Florence", der in den USA bereits acht Menschen das Leben gekostet hat.

(SDA)