Swiss Life erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr

Der Lebensversicherer Swiss Life hat im ersten Halbjahr mehr verdient. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 524 Millionen Franken. Das sind 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig gingen die Prämieneinnahmen leicht zurück.
16.08.2017 07:30

Im ersten Semester verbuchte Swiss Life Bruttoprämien, Policengebühren und Einlagen von rund 10 Milliarden Franken, 2 Prozent weniger im Vorjahr. Der Betriebsgewinn legte um 4 Prozent auf 760 Millionen Franken zu, wie der Versicherungskonzern am Mittwoch mitteilte.

Damit hat die Swiss Life die Erwartungen der Finanzgemeinde übertroffen. Analysten hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP im Durchschnitt einen Betriebsgewinn von 756 Millionen Franken und einen Reingewinn von 510 Millionen Franken erwartet.

Swiss-Life-Chef Patrick Frost sieht das Unternehmen gut auf Kurs. "Wir sind in der Umsetzung des Unternehmensprogramms 'Swiss Life 2018' etwas voraus und haben dank der weiterhin konsequenten Steuerung unseres Geschäfts nach Profitabilität und Kapitaleffizienz unsere Gewinnquellen weiter verbessert", lässt sich Frost in der Mitteilung zitieren.

Gemäss dieser Strategie fährt Swiss Life das Geschäft mit der traditionellen Lebensversicherung zurück und setzt stärker auf die Vermögensverwaltung und das Dienstleistungsgeschäft. Die Kommissions- und Gebührenerlöse wuchsen von Januar bis Juni währungsbereinigt um sechs Prozent auf 681 Millionen Franken.

(SDA)