Publireportage

Neue Fonds bringen Faktor-Investing mit Nachhaltigkeit in Einklang

Mit gutem Gewissen eine kontinuierliche Outperformance erzielen.
08.11.2018 07:00

Dieses hohe Ziel strebt Swisscanto Invest by Zürcher Kantonalbank mit der frisch lancierten Aktienfondspalette Systematic Responsible an. Anleger erhalten die Möglichkeit, verantwortungsvoll zu investieren, ohne dabei auf die Vorzüge systematischer (quantitativer) Anlagemodelle verzichten zu müssen.

Swisscanto Invest erweitert per 8. November 2018 das Angebot um fünf systematische, nachhaltige Regionenfonds. Fabian Ackermann, Leiter Systematic Strategies, sowie Roland Wöhr, stellvertretender Leiter ESG Solutions, zeigen im Gespräch auf, durch welche Eigenschaften sich die neuen Fonds auszeichnen und weshalb sich ein Engagement für Anleger lohnt.

 

Fabian Ackermann, Leiter Systematic Strategies Roland Wöhr, Stv. Leiter ESG Solutions

 

Fabian Ackermann, Roland Wöhr, welche Ziele verfolgt Ihr mit den Systematic Responsible-Fonds?

Fabian Ackermann (FA): Unsere Systematic-Responsible-Fonds bieten Anlegern vielfältige Vorteile. Sie profitieren vom erfolgreichen Quant-Ansatz des Equity Fund World enhanced, der dank einer aktiven und faktorbasierten Selektion einen eindrücklichen Track Record aufweisen kann. Zudem lassen sich mit der Konzentration auf das Responsible-Universum die ESG- und Reputationsrisiken im Portfolio deutlich reduzieren

Roland Wöhr (RW): Viele Anleger möchten Gewissheit, dass sie in gewissen kontroversen Unternehmen zu keiner Zeit investiert sind. Unser Responsible-Ansatz mit strikten Ausschlusskriterien und einem proprietären ESG-Modell bietet ihnen genau diese Sicherheit. Zudem sind die Fonds auch beim Thema Klimawandel besser aufgestellt: Die Unternehmen im Responsible-Universum weisen im Vergleich zum Gesamtmarkt einen rund 30 Prozent geringeren CO2-Fussabdruck (Carbon Footprint) auf.

Wie kam es zur Vereinigung des quantitativen mit dem Responsible-Ansatz?

FA: Swisscanto Invest setzt den Responsible-Ansatz bereits seit fünf Jahren erfolgreich ein. Nachdem wir die Symbiose von quantitativem Faktor-Investing und Nachhaltigkeit bei strukturierten Produkten schon seit über fünf Jahren erfolgreich praktizieren, schien uns jetzt die Zeit reif, diesen kombinierten Ansatz auch auf Aktienfonds auszuweiten. Das Gute: Die neuen Fonds decken verschiedene Bedürfnisse gleichzeitig ab.

Nachhaltigkeit klingt ja schön und gut. Aber kostet dies die Anleger nicht Rendite?

RW: Nein, dieses Vorurteil hält sich zwar hartnäckig, lässt sich aber einfach widerlegen. Unsere eigenen Erfahrungen wie auch eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien zeigen, dass das Rendite-Risiko-Profil von nachhaltigen mit jenem von traditionellen Anlagen vergleichbar ist. Für die Emerging Markets lässt sich sogar ein positiver Einfluss auf die Rendite beobachten. Dies hängt wohl damit zusammen, dass es in diesen Märkten mehr Unternehmen mit deutlich unterdurchschnittlicher ESG-Performance gibt, die konsequenterweise aus dem Anlageuniversum entfallen. Wir sind der festen Überzeugung, dass nachhaltig handelnde Unternehmen auf Dauer Wettbewerbsvorteile haben, weil sie relevante gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen erfolgreicher in ihre Unternehmensstrategie einbinden.

Wie könnt Ihr von Zürich aus die Nachhaltigkeit eines Unternehmens in Indien beurteilen?

RW: Um das globale Anlageuniversum abzudecken, sind wir auf Unternehmensinformationen von ESG-Datenprovidern wie RepRisk oder Trucost angewiesen. Der Markt für ESG-Daten hat in den vergangenen Jahren durch den Einstieg von namhaften Playern wie beispielsweise S&P Dow Jones Indices, der Trucost übernommen hat, eine starke Professionalisierung erfahren. Das Nachhaltigkeitsresearch von Swisscanto Invest zeichnet sich durch einen im Vergleich zur Konkurrenz äusserst umfangreichen Zugang zu verschiedenen ESG-Datenquellen aus. In Kombination mit unserem proprietären ESG-Bewertungsmodell können wir damit die Nachhaltigkeit von Unternehmen sehr aussagekräftig bestimmen.

Braucht es bei quantitativen Strategien den Faktor Mensch noch? Oder wird voll und ganz dem Computer vertraut?

FA: Die unserem Quant-Modell zugrundeliegenden Annahmen und Algorithmen sind natürlich menschengemacht und werden von unserem Team regelmässig geprüft und bei Bedarf angepasst. Auch wird jede vom Modell generierte Handelsempfehlung auf ihre Plausibilität geprüft. Ansonsten verlassen wir uns tatsächlich auf den Computer. Nur so ist es möglich, die Informationsflut aus globalisierten Märkten und Tausenden von Unternehmen zu bewältigen. Dank dieses disziplinierten Ansatzes können wir Emotionen vorbeugen, die Anleger teuer zu stehen kommen können.

In welchem Verhältnis steht die erwartete Rendite zum Risiko?

FA: Wir streben einen im Vergleich zu anderen nachhaltigen Fonds tiefen Tracking Error von zwei Prozent an. Unser quantitatives Modell mit einer Vielzahl an kleinen Investitionen bietet bestmögliche Diversifikation und strebt eine stabile Überschussrendite gegenüber der Benchmark an. Die Konzentration auf das Responsible-Anlageuniversum verringert zudem die ESG-Risiken

Wie stellt Ihr sicher, dass Ihr diese Zielvorgaben erreichen werdet?

FA: Wie bei allen Neulancierungen haben wir auch für die Systematic Responsible-Fonds ein strenges Backtesting durchgeführt. Das heisst, wir evaluieren unsere Handelsstrategie, in dem wir das Modell auf historische Daten und – im Falle der neuen Fonds – auf das historische Responsible-Anlageuniversum anwenden. Die Tests haben gezeigt, dass unser quantitatives Modell auch im Responsible-Universum überzeugt. Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien hat im globalen Umfeld einen neutralen Einfluss auf das Rendite-Risiko-Profil und ist für die Emerging Markets sogar positiv

Weshalb sollten Anleger gerade jetzt in die neuen Systematic Responsible-Fonds investieren?

RW: Wir sind überzeugt, dass an nachhaltigen Anlagen kein Weg vorbeiführen wird, insbesondere für institutionelle Anleger. Weltweit verlangen immer mehr Regulatoren die Berücksichtigung von nachhaltigen Anlagepraktiken. Aber auch private Anspruchsgruppen möchten Gewissheit, dass ihre Gelder in Unternehmen angelegt werden, die gesellschaftlich, ökologisch und unternehmerisch nachhaltig agieren.

FA: Mit unserem enhanced-Fonds haben wir im 10-Jahresvergleich weltweit eine der höchsten Information Ratios – das heisst die höchste Überschussrendite im Verhältnis zum Tracking Error – erzielt. Je früher die Investition erfolgt, desto früher kann an dieser Überschussrendite partizipiert werden.

 

Rechtliche Hinweise:

Diese Publikation dient ausschliesslich Werbezwecken und stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Diese Publikation stellt weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung oder Einladung zur Zeichnung oder zur Abgabe eines Kaufangebots für irgendwelche Wertpapiere dar, noch bildet es eine Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendwelcher Art.

Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Swisscanto Fonds sind die jeweiligen veröffentlichten Dokumente (Fondsverträge, Vertragsbedingungen, Prospekte und/oder wesentliche Anlegerinformationen sowie Geschäftsberichte). Diese können kostenlos bezogen werden unter www.swisscanto.ch sowie in Papierform bei der Swisscanto Fondsleitung AG („Swisscanto“), Bahnhofstrasse 9, 8010 Zürich, die für luxemburgische Fonds die Vertreterin ist. Die mit (LU) bezeichneten Fonds sind Fonds luxemburgischen Rechts; ihre Zahlstelle ist die Basler Kantonalbank, Spiegelgasse 2, 4002 Basel.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen wurden von Swisscanto und dem zuständigen Asset Management der Zürcher Kantonalbank mit grösster Sorgfalt zusammengestellt. Die Informationen und Meinungen stammen aus zuverlässigen Quellen. Trotz professionellen Vorgehens können Swisscanto und die Zürcher Kantonalbank die Richtigkeit, Vollständigkeit sowie die Aktualität der Angaben nicht garantieren. Swisscanto und die Zürcher Kantonalbank lehnen jede Haftung für Investitionen, die sich auf dieses Dokument stützen, ab.

Mit jeder Investition sind Risiken, insbesondere diejenigen von Wert- und Ertragsschwankungen, verbunden. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator und keine Garantie für den Erfolg in der Zukunft. Investitionen in Fremdwährungen unterliegen Wechselkursschwankungen