Syngenta-Finanzchef Ramsay nimmt den Hut

Syngenta-Finanzchef John Ramsay verlässt den Agrochemie-Konzern mitten im Übernahmeprozess mit ChemChina. Ramsay war 32 Jahre bei Syngenta und deren Vorgängerunternehmen tätig. Er verlasse die Firma Ende September, um andere Interessen zu verfolgen, schreibt Syngenta.
07.09.2016 08:39

Der Abgang von Ramsay kommt nicht ganz überraschend. Ramsay war seit 2007 Finanzchef von Syngenta und bis Juni 2016 amtete er zusätzlich als Konzernchef ad interim, als der langjährige Syngenta-Chef John Mack den Konzern Ende Oktober 2015, wohl auch aufgrund des gescheiterten Deals mit dem US-Konzern Monsanto, verliess.

Ende des vergangenen Jahres hatte Ramsay gegenüber der Nachrichtenagentur AWP erklärt, er stehe als Kandidat für die Nachfolge von Mack zur Verfügung.

Anfang Mai wechselte allerdings der Amerikaner Erik Fyrwald an die Spitze von Syngenta. Fyrwald war zuvor 27 Jahre lang beim US-Chemiekonzern DuPont tätig, davon vier Jahre in Asien. Er dürfte damit Syngentas künftigen Besitzern, der chinesischen ChemChina auf Augenhöhe begegnen können.

Mark Patrick wird neuer Finanzchef von Syngenta, wie der Konzern am Dienstag weiter mitteilte. Ramsay wird gedankt für dessen Leistungen für das Unternehmen. Er sei unter anderem federführend bei der Gründung von Syngenta gewesen und zentral an der Transaktionsvereinbarung mit ChemChina beteiligt gewesen.

(SDA)