Tecan mit höherem Umsatz und weniger Gewinn

Der Laborausrüster Tecan ist vergangenen Jahr weiter gewachsen. Wegen Kosten für die Integration einer Übernahme fiel der Reingewinn unter dem Vorjahresniveau aus.
15.03.2017 08:50

Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 506,2 Millionen Franken, wie das Unternehmen aus dem zürcherischen Männedorf am Mittwoch mitteilte. Der Auftragseingang wuchs um 8,2 Prozent auf 503,2 Millionen.

Der Betriebsgewinn (EBITDA) kletterte um 6,7 Prozent auf 89,0 Millionen Franken. Die entsprechende Marge verschlechterte sich somit von 18,9 Prozent auf 17,6 Prozent. Unter dem Strich erzielte der Anbieter von Laborinstrumenten einen um 4,6 Prozent auf 54,5 Millionen gesunkenen Reingewinn.

Der Generalversammlung wird die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 1,75 Franken je Aktie vorgeschlagen.

"Ich bin erfreut, dass wir 2016 ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich verzeichneten", wird Tecan-Chef David Martyr im Communiqué zitiert. Besonders erfreulich sei, dass beide Divisionen und alle Regionen dazu beigetragen haben.

Der Bereich Life Sciences Business (Endkundengeschäft) steuerte 280,2 Millionen Franken zum Umsatz bei, was einer Steigerung um 11 Prozent entspricht. Die neuen Plattformen Fluent und Spark sowie die wiederkehrenden Umsätze mit Serviceleistungen, Verbrauchsmaterialien und Reagenzien hätten wesentlich zu diesem Wachstum beigetragen.

Das Partnering Business (Erstausrüster-Geschäft) erhöhte den Umsatz um 21 Prozent auf 226,0 Millionen Franken. Nach den Angaben von Tecan haben massgeblich in den letzten Jahren lancierte Instrumentenplattformen einen grossen Anteil zum hohen Umsatzwachstum beigetragen.

In Europa erhöhte Tecan den Gesamtjahresumsatz um 13,3 Prozent. In Nordamerika stieg der Umsatz um 9,6 Prozent. In Asien erzielte Tecan erneut ein deutliches Umsatzplus von 30,2 Prozent. Besonders erfreulich sei das Wachstum in China aus gefallen, heisst es in der Mitteilung. Der Umsatz stieg hier um über 50 Prozent und erreichte annähernd 50 Millionen Franken.

Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. Tecan will mittelfristig aus eigener Kraft weiterhin stärker als der Markt wachsen und das Wachstum zudem mit Zukäufen festigen.

Für 2017 erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 6 Prozent in Lokalwährungen. Die EBITDA-Marge will Tecan auf 18 Prozent steigern.

(SDA)