Tessiner ziehen mit blauen und roten Ballonen zum Bundeshaus

Nach dem Sieg "ihres" Ignazio Cassis bei der Bundesratswahl sind etwa hundert Tessiner FDP-Mitglieder mit roten und blauen Ballonen durch die Stadt Bern zum Bundeshaus gezogen.
20.09.2017 11:02

Mehrere von ihnen hängten sich eine Tessiner Fahne um. Immer wieder skandierten die Tessinerinnen und Tessiner "Ignazio, Ignazio!" Sie kamen vom Berner Restaurant her, wo die FDP Schweiz ein Public Viewing der Bundesratswahl angeboten hatte. Dort hatten sich die Cassis-Fans versammelt.

Als die Tessiner auf den Bundesplatz einzogen, prostete ihnen eine Gruppe von Genfern in historischen Uniformen zu. Diese hatten wohl auf einen Sieg von Pierre Maudet gehofft. Als faire Verlierer applaudierten sie den Tessinern, und einige riefen "Bravo!"

Auf dem Bundesplatz sagte Michele Gaffuri, FDP-Gemeinderat in Breggia TI, er fühle sich glücklich. Denn diese Wahl sei etwas, worauf man lange gewartet habe. Auf die Frage, ob Cassis konkret etwas fürs Tessin bewirken könne, sagte er, auf jeden Fall wisse der designierte Bundesrat, wo im Tessin der Schuh drücke.

Gaffuri war am Mittwoch um 3.30 Uhr aufgestanden, um rechtzeitig in Bern zu sein.

Auch Fabio Käppeli, Tessiner Grossrat und bis vor zwei Jahren Präsident der kantonalen Jungfreisinnigen, sagte, unter den Tessinern sei die Emotion gross. "Das ist ein historischer Tag". Nach achtzehn Jahren sei nicht nur das Tessin, sondern die ganze italienischsprachige Schweiz wieder in der Landesregierung vertreten.

Cassis sei für ihn persönlich und für viele Junge ein Mentor gewesen, sagte Käppeli. Er repräsentiere sicher nicht alle Tessiner, aber er vertrete die italienischsprachige Kultur und kenne die Schweiz.

(SDA)