Tierschützer demonstrieren in Zürich gegen "Steinzeit-Mode"

Rund 300 Personen haben am Samstag in der Zürcher Innenstadt gegen das Tragen von Echt-Pelz demonstriert: Dabei handle es sich um eine "Steinzeit-Mode" - Lebewesen sollten nicht zu Dekorationszwecken gezüchtet und getötet werden, machten sie lautstark geltend.
21.10.2017 18:01

Der Demonstrationszug führte vom Werdmühleplatz über die Bahnhofstrasse bis zum Helvetiaplatz. Organisiert wurde die bewilligte Anti-Pelz-Demo von einem Bündnis verschiedener Organisationen, darunter der Anti Fur League, tier-im-fokus und "Vegan Aktiv Züri".

Das Tragen von Echt-Pelz sei in den vergangenen Jahren wieder vermehrt aufgekommen, hielten die Organisatoren in einer Mitteilung fest. Dabei stehe nicht mehr der klassische Pelzmantel im Vordergrund, sondern vor allem Pelz-Accessoires wie Bordüren an Jacken, Stiefeln und Mützen.

Mit der ersten grossen Anti-Pelz-Demo in Zürich sollte gemäss den Organisatoren zum Ausdruck gebracht werden, dass "diese Mode untragbar" sei. Die Herstellung sei mit Tierleid verbunden.

(SDA)