"Tischlein deck dich" versorgt deutlich mehr Arme und verteilt mehr

Die Freiwilligen des Vereins "Tischlein deck dich" haben im letzten Jahr 15 Prozent mehr Lebensmittel in ihren 120 Abgabestellen in der ganzen Schweiz verteilt. Auch die Anzahl armer Menschen, die die Waren jede Woche bezogen, nahm um 11,4 Prozent auf 17'600 zu.
03.02.2017 17:12

"Der typische Kunde zeichnet sich dadurch aus, dass er oder sie sich in einer finanziellen Notlage befindet", sagte der Geschäftsführer von "Tischlein deck dich", Alex Stähli, auf Anfrage. "Die Gründe, warum diese Menschen zu uns kommen, sind vielfältig: Es sind zum Beispiel Grossfamilien, Betagte mit ungenügender Altersvorsorge, Langzeitarbeitslose, Kranke oder Working Poor."

Fast 3,8 Millionen Kilogramm Lebensmittel gab der Verein an seine von Armut betroffenen Kunden ab. Es sind Lebensmittel, die sonst weggeworfen würden, aber noch in einwandfreiem Zustand sind.

Gemäss "Tischlein deck dich" hatten die 2016 verteilten Nahrungsmittel einen Wert von rund 25 Millionen Franken. Damit seien 18,7 Millionen Teller von armutsbetroffenen Menschen gefüllt worden, rechnete der Verein in einer Mitteilung am Freitag hoch.

Die Lebensmittel erhält der Verein aus verschiedenen Quellen: von Herstellern, aus der Landwirtschaft und aus dem Detailhandel. Sie würden im Abfall landen, weil zum Beispiel zu viel davon produziert wurde, weil sie falsch etikettiert wurden oder weil sie wieder aus dem Sortiment genommen wurden.

Mit dem Angebot schlägt der Verein wie andere Lebensmittelhilfen auch zwei Fliegen auf eine Klappe: Er tut etwas gegen die Verschwendung von Lebensmitteln und hilft zugleich armen Menschen in der Schweiz. Ein ähnliches Angebot ist die Schweizer Tafel, mit der "Tischlein deck dich" zusammenarbeitet.

Die Kunden des Vereins wählt dieser nicht selbst aus, sondern Sozialdienste oder Sozialämter oder private Sozialfachstellen, wie zum Beispiel die Caritas. Diese stellen den am oder unter dem Existenzminimum lebenden Berechtigten eine Bezugskarte aus.

Mit der Karte können die "Tischlein-deck-dich"-Kunden bei den Ausgabestellen einmal in der Woche einkaufen. Ein Einkaufskorb voller Lebensmittel kostet einen Franken.

Unterstützt werden die Kunden dabei von Freiwilligen, die vorher die Lebensmittel bereitstellen. Damit die Verteilung in der ganzen Schweiz klappt, hat "Tischlein deck dich" eine ausgeklügelte Logistik mit sechs Logistikzentren.

Für den Verein arbeiten 2900 Menschen, die meisten sind Freiwillige. Es arbeiten aber auch Personen aus Beschäftigungsprogrammen und Zivildienstleistende mit.

(SDA)