«2014 wird wieder ein Aktien-Jahr»

Im kommenden Jahr sollen Anleger weiterhin auf Aktien setzen, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen. Im cash-Video-Interview sagt der Chefstratege von ING, wo er spezielle Renditechancen sieht.
17.11.2013 14:02
Von Pascal Meisser
Valentijn van Nieuwenhuijzen. Strategiechef bei ING Investment Management.
Bild: cash

Das zu Ende gehende 2013 geht als eines der besten Börsenjahre des neuen Jahrtausends in die Geschichte ein - und im kommenden Jahr soll die Hausse an den Aktienmärkten weitergehen. So sieht es zumindest Valentijn van Nieuwenhuijzen, der bei ING Investment Management als Chefstratege arbeitet. "2014 sieht noch immer gut aus für Aktien", sagt er im cash-Video-Interview.

Seinen Optimismus begründet Van Nieuwenhuijzen vor allem mit der anhaltenden Wirtschaftserholung in den entwickelten Ländern. Zuletzt hatten die Konjunkturdaten in Europa und den USA für Erleichterung an den Finanzmärkten gesorgt. Mit der jüngsten Zinssenkung will die Europäische Zentralbank (EZB) die Erholung in Europa zusätzlich stützen. Zuletzt ist auch die Niederlande aus der Rezession gekommen.

Europäische Aktien im Fokus

Diese Aussichten sprechen laut Van Nieuwenhuijzen im Hinblick auf 2014 für europäische Aktien - und zwar für jene aus den krisengeschüttelten Peripherieländern. Die Börsen in Italien, Spanien und Portugal haben bereits in den letzten Monaten stark performt. "Hier sehen wir die grössten Renditechancen im Bereich der Aktien", sagt der ING-Strategiechef.

Vorsichtiger zeigt er sich gegenüber den Schwellenländern. Zwar hat China im dritten Quartal das Wirtschaftswachstum wieder etwas ankurbeln können, aber dennoch liegen in den weniger entwickelten Ländern 2014 nicht nur die grössten Herausforderungen, sondern auch die erheblichsten Risiken. "Es gibt einige Länder, in die es sch zu investieren lohnt", sagt Van Nieuwenhuijzen. Aber man müsse sehr selektiv sein. Zu seinen Favoriten zählen Mexiko, Taiwan und Korea sowie Polen.

Im Video-Interview sagt Van Nieuwenhuijzen zudem, wie Anleger ihr Portfolio justieren sollen und für welche Anlageklassen er ebenfalls positiv gestimmt ist.