2018 soll besser werden - UBS senkt BIP-Prognose für 2017

Das erste Halbjahr hat enttäuscht: Die UBS hat ihre Prognose für das Schweizer BIP-Wachstum deshalb im laufenden Jahr 2017 gesenkt – von 1,4 auf 0,8 Prozent.
29.09.2017 11:05
Die Funken sprühen laut UBS in der Schweizer Wirtschaft erst 2018 wieder richtig stark.
Die Funken sprühen laut UBS in der Schweizer Wirtschaft erst 2018 wieder richtig stark.
Bild: Bloomberg

Das BIP dürfte aber im zweiten Halbjahr 2017 sowie im 2018 anziehen, heisst in einer am Freitag veröffentlichten Investoren-Publikationen der UBS-Ökonomen. Im kommenden Jahr 2018 soll dann das Wirtschaftswachstum auf 1,8% anziehen, die bisherige Prognose lautete auf +1,6%.

Leicht angepasst haben die UBS-Experten zudem ihre Schätzungen zur Teuerung: Im laufenden Jahr erwarten sie nun einen Anstieg der Konsumentenpreise von 0,5% (vorher 0,4%), im kommenden Jahr soll die Inflationsrate, unterstützt durch einen schwachen Franken, bei 0,6% (vorher 0,9%) liegen.

Weiterhin intakt bleibt laut den Ökonomen der leichte Abwärtstrend bei der Arbeitslosenquote. Sollte sich die Erholung in den kommenden Quartalen ausweiten, dürfte die Arbeitslosenquote 2017 auf 3,2% sinken, heisst es in der Prognose.

(AWP)