420 Milliarden VermögenUBS verkauft Fondsverwaltung-Services in Luxemburg und Schweiz

UBS stösst die Dienstleistungen in der Fondsadministration in Luxemburg und in der Schweiz an Northern Trust Corporation ab.
20.02.2017 07:33
Die «Avenue de la Liberté» im Zentrum von Luxemburg.
Die «Avenue de la Liberté» im Zentrum von Luxemburg.
Bild: cash

Eine Vereinbarung zur Übernahme der entsprechenden Einheiten von UBS Asset Management sei mit dem an der Nasdaq kotierten Unternehmen getroffen worden, teilt die Grossbank am Montag mit. Der Abschluss der Transaktion werde für die zweite Jahreshälfte 2017 erwartet, vorbehaltlich der Genehmigungen durch Aufsichtsbehörden und Verwaltungsräte der Fonds. Finanzielle Details werden keine genannt.

Northern Trust werde mit Abschluss der Transaktion Fondsvermögen von rund 420 Milliarden Franken verwalten. Dazu zählen den Angaben nach auch die traditionellen Fonds von UBS Asset Management, die derzeit ihre Fondsdienstleistungen von UBS Fund Management (Switzerland) AG oder UBS Fund Services (Luxembourg) S.A. beziehen. UBS-Kunden würden jedoch auch nach der Transaktion durch ihr bisheriges Team von Kundenberatern betreut. Weiterhin biete UBS Asset Management zudem Fondsleitungs-, White Labelling- und Vertretungsdienstleistungen an.

Mit der Übernahme könne Northern Trust seine Präsenz in Luxemburg weiter ausbauen und in der Fondsadministration am Schweizer Markt Fuss fassen. Die US-Gesellschaft ist laut UBS seit 2004 in Luxemburg tätig und wird dort in die Top 10 der grössten Fondsdienstleister aufsteigen.

Bei UBS Asset Management werde indes das Geschäft weiter umgestaltet, um Effizienz und Effektivität zu steigern, lässt sich Ulrich Körner, Präsident der Division in der Mitteilung zitieren. "Durch diesen Schritt können wir uns stärker auf die Unterstützung unserer Kunden in globalen Anlagebelangen konzentrieren."

(AWP)