Air Berlin erneut in Turbulenzen

Deutschlands zweitgrösste Fluggesellschaft Air Berlin ist im dritten Quartal tief in die Verlustzone gerutscht. Eine Trendwende sei noch nicht in Sicht.
11.11.2016 07:12
Eine Airberlin-Maschine über den Wolken - nicht so, was die Geschäftszahlen betrifft.
Eine Airberlin-Maschine über den Wolken - nicht so, was die Geschäftszahlen betrifft.
Bild: Matthias Winkler/Airberlin

Bei einem Umsatzrückgang von fünf Prozent auf 1,23 Milliarden Euro habe der Nettoverlust 45,6 Millionen Euro betragen, teilte Air Berlin am Donnerstag mit. Ein Jahr zuvor hatte die Airline im üblicherweise starken Sommerquartal noch einen Gewinn von 56,2 Millionen Euro eingeflogen.

Das in Turbulenzen geratene Unternehmen, an dem Etihad Airways aus Abu Dahbi mit knapp 30 Prozent beteiligt ist, begründete den Ergebniseinbruch mit Umstrukturierungen und mit der von Terrorangst ausgelösten Verlagerung der Tourismusströme aus dem östlichen Mittelmeerraum nach Mallorca und auf die Kanaren.

"Auch das vierte Quartal wird für Air Berlin operativ noch keine Trendwende bringen", sagte Firmenchef Stefan Pichler. "Wir sind aber zuversichtlich, in absehbarer Zeit Fortschritte unserer angekündigten Restrukturierung bekanntgeben zu können."

(Reuters)