Aktien europäischer Banken und Versicherer brechen ein

Nach dem Brexit-Votum brechen Aktien von europäischen Finanzinstituten ein.
24.06.2016 10:44
Die Aktien von RBS verloren am Freitag fast einen Drittel ihres Wertes.
Die Aktien von RBS verloren am Freitag fast einen Drittel ihres Wertes.
Bild: Bloomberg

Die Papiere der Deutschen Bank und der Commerzbank verloren kurz nach dem Handelsstart am Freitagmorgen jeweils rund 16 Prozent. Die Anteilscheine der Commerzbank fielen vorübergehend auf den tiefsten Stand seit drei Jahren. Die Aktien von UBS und Credit Suisse verloren zu Handelsbeginn ebenfalls etwa 15 Prozent. Zuletzt notierten sie bei minus 8 bzw. minus 11 Prozent.

Die Aktien der Royal Bank of Scotland lagen an der Londoner Börse rund 28 Prozent im Minus, Papiere von Lloyds büßten 22 Prozent ein. Auch der Versicherer Aviva verlor rund 25 Prozent. Die Briten entschieden in einer Volksabstimmung, dass Großbritannien aus der EU austritt. 

Zurich Insurance Group notiert bei minus 5 Prozent.

(Reuters)