Aktien Schweiz: Solide Gewinne zum Wochenstart

Der Schweizer Aktienmarkt legt am Montag zur Mittagszeit deutlich zu, kann aber das vorübergehend wieder eroberte Terrain oberhalb von 8'200 Punkten für den SMI nicht ganz halten.
19.09.2016 12:44
Die Aktien von LafargeHolcim sind am Montag gesucht.
Die Aktien von LafargeHolcim sind am Montag gesucht.

Immerhin ist damit aber eine Gegenbewegung eingeleitet auf die starken Verluste der beiden vorangegangenen Wochen. Gestützt wird der Gesamtmarkt insbesondere von den starken Novartis, zudem setzen die am Freitag unter die Räder gekommenen Grossbanken zu einer Erholung an.

Im Fokus stehen diese Woche die Zentralbanken, denn sowohl die amerikanische als auch die japanische Notenbank werden am Mittwoch über die neuesten geldpolitischen Entscheide berichten. Von beiden Instituten werden allerdings keine wichtigen Änderungen erwartet. "Ziemlich sicher" werde das Fed auch dieses Mal zuwarten und den Zinsschritt auf Dezember vertagen, heisst es beispielsweise in einer Einschätzung der Zürcher Kantonalbank. Es sei aber zu erwarten, dass das Fed durchblicken lasse, die Zinsen noch in diesem Jahr anzuheben.

Der Swiss Market Index (SMI) steht um 11.55 Uhr 0,79% höher bei 8'194,38 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, zieht um 0,84% auf 1'241,33 Punkte an und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,75% auf 8'917,78 Punkte. Unter den 30 wichtigsten Titeln notieren zur Berichtszeit alle im Plus.

LafargeHolcim im Plus

Grösster Gewinner sind weiterhin LafargeHolcim (+2,1%). HSBC hat das Kursziel für den Zementkonzern leicht erhöht und die Einstufung "Buy" bestätigt. Darüber hinaus kommen wohl auch Impulse von einem Interview des VR-Präsidenten Beat Hess in der "SonntagsZeitung". Dieser bezeichnete die Integration der beiden Unternehmen Lafarge und Holcim als weitgehend abgeschlossen. Nun werde man sich auf die Länderaktivitäten konzentrieren und herausfinden, wo man sich allenfalls zurückziehen wolle.

ABB (+0,7%) halten sich in etwa wie der Gesamtmarkt. Das Unternehmen war in der Wochenendpresse prominent vertreten. So wollen verschiedene Medien wissen, dass der Verwaltungsrat an der Sparte Stromnetze festhalten will. Der Konzern wird Anfang Oktober anlässlich eines Investorentages darüber berichten.

Leicht überdurchschnittliche Gewinne von je 1,3% zeigen auch Galenica, Richemont und SGS. Gestützt wird der Gesamtmarkt aber vor allem auch von Novartis (+1,0%). Das Unternehmen hat am Samstag positive Studienresultate zu einem Produktekandidaten bei der Behandlung einer speziellen Form Multipler Sklerose und am Montag neue Daten für das Herzmittel Entresto bekannt gegeben. Roche (+0,9%) rücken allerdings in ähnlichem Rahmen vor wie Novartis.

Die Aktien der Grossbanken Credit Suisse (+0,9%) und UBS (+0,5%) erholen sich ebenfalls etwas, nachdem sie am Freitag wegen einer hohen Forderung der US-Justizbehörden an die Deutsche Bank wegen dubioser Hypothekengeschäfte stark gelitten hatten. In der Wochenendpresse wurde über die Höhe möglicher Vergleichsforderungen gegenüber den Schweizer Banken spekuliert. JP Morgen beispielsweise hat laut der "NZZaS" für die Credit Suisse einen Wert von gut 3 Mrd USD errechnet und für die UBS einen solchen von knapp 1 Mrd USD.

Im breiten Mittelfeld sind Schindler PS (+0,6%) zu finden, nach der Ankündigung einer Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekomkonzern Huawei. Die Schindler Namenaktien (+1,1%) legen etwas deutlicher zu, sie werden seit heute im Top 50-Index SMIM geführt anstelle von Dufry (+1,2%).

Am Tabellenende befinden sich Syngenta (+0,1%) mit sehr moderaten Avancen, sowie die beiden defensiven Werte Givaudan (+0,4%) und Nestlé (+0,5%).

Charles Vögele im Fokus

Im breiten Markt stehen Charles Vögele im Mittelpunkt, welche mit einem Plus von 2,1% auf 6,38 CHF genau auf das Niveau eines am Morgen eingetroffenen Übernahmeangebots steigen. Der italienische Kleiderkonzern OVS - besser bekannt unter seinem früheren Namen "Oviesse" - hat eine Übernahmeofferte lanciert. Die Aktien von Charles Vögele sollen nach Vollzug des Angebots dekotiert werden. Der Vögele-Verwaltungsrat empfiehlt den Aktionären das Angebot zur Annahme.

Auch Georg Fischer (+2,5%) sind gut gesucht, nachdem der Industriekonzern einen weiteren Grossauftrag für die Sparte Automotive vermeldet hat. Im Fokus stehen weiter Burckhardt Compression (+0,9%) nach einer kleineren Akquisition.

(AWP)