Aktien USA - An der Wall Street geht wenig, trotzdem gibts einen Rekord

Die US-Börsen sind am Freitag kaum vorangekommen. Sinkende Ölpreise verhinderten grössere Kursgewinne.
24.02.2017 22:40
Und stetig grüsst das Murmeltier: An der Wall Street gabs am Freitag den elften Rekord in Folge.
Und stetig grüsst das Murmeltier: An der Wall Street gabs am Freitag den elften Rekord in Folge.
Bild: Bloomberg

Zudem herrschte generell Zurückhaltung, weil die Wall Street bislang keine Klarheit über die Steuerpläne von Präsident Donald Trump hat. Daher warteten Investoren auf Trumps Auftritt vor dem Kongress am Dienstag. Finanzminister Steven Mnuchin hatte am Donnerstag die Erwartungen gedämpft mit der Ankündigung, Auswirkungen der neuen Steuerpolitik auf das Wirtschaftswachstum würden erst ab 2018 spürbar.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 20'821 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2367 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 5845 Punkte. Trotz der moderaten Gewinne war es der elfte Tag in Folge mit einem Rekord. Im Wochenvergleich ergab sich für den Dow ein Plus von knapp 1 Prozent, den S&P ein Plus von 0,7 Prozent und den Nasdaq ein Plus von 0,1 Prozent.

Im Fokus stand der Einzelhändler J.C. Penney, dessen Aktien um fast 6 Prozent einbrachen. Nach einem weiteren Umsatzrückgang will das Unternehmen zahlreiche Filialen schliessen.

HP Enterprise nach Gewinnwarnung im Verkauf

Die Titel des IT-Konzerns Hewlett Packard Enterprise stürzten knapp 7 Prozent ab. Investoren reagierten verschreckt auf eine pessimistischere Gewinnprognose des Managements.

Zu den Verlierern zählte auch der chinesische Internet-Suchmaschinenriese Baidu, der mehr als 5 Prozent an Börsenwert einbüsste. Das Unternehmen gab erneut einen gesunkenen Quartalsumsatz bekannt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 930 Millionen Aktien den Besitzer. 1537 Werte legten zu, 1389 gaben nach und 173 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,67 Milliarden Aktien 1313 im Plus, 1518 im Minus und 231 unverändert.

Die US-Kreditmärkte waren als sicherer Hafen gefragt. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 19/32 auf 99-12/32. Die Rendite fiel auf 2,3188 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 1-11/32 auf 100-28/32 und rentierte mit 2,9550 Prozent.

(Reuters)