Aktien USA - Quartalsberichte beflügeln die US-Börsen

Gestützt von von Quartalsbilanzen hat sich die Wall Street am Donnerstag fester präsentiert. Der Nasdaq markiert gar ein Rekordhoch.
20.04.2017 22:30
Gute Unternehmensnachrichten, guter Aktienhandel: Ein Trader in New York freut sich.
Gute Unternehmensnachrichten, guter Aktienhandel: Ein Trader in New York freut sich.
Bild: Bloomberg

Investoren würden von starken Firmenzahlen zu Käufen animiert, sagte Marktökonom Peter Cardillo vom Investmenthaus First Standard Financial. Etwas auf die Stimmung drückten allerdings die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sowie der ungewisse Ausgang der Präsidentenwahl in Frankreich.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,8 Prozent höher auf 20'578 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 rückte um 0,7 Prozent auf 2355 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,9 Prozent auf ein Rekordhoch von 5916 Punkten.

Zu den Gewinnern gehörten American Express, die 5,9 Prozent zulegten. Der Kreditkartenanbieter erzielte einen höheren Quartalsgewinn als erwartet.

Verizon nach Gewinneinbruch im Verkauf

Unter Druck standen dagegen Verizon, die rund 1 Prozent abgaben. Der führende US-Mobilfunkkonzern hatte einen Gewinneinbruch bekanntgegeben.

Der Finanzinvestor Blackstone erfreute die Anleger mit einem Ergebnissprung dank der jüngsten Börsenrally. Die Titel erhöhten sich um 0,5 Prozent.

Im Finanzsektor machte zudem die auf Hochfrequenzhandel spezialisierte Firma Virtu Financial mit Übernahmeplänen auf sich aufmerksam, was ihre Aktie um 10 Prozent in die Höhe trieb. Virtu will für 1,4 Milliarden Dollar den Konkurrenten KCG Holdings kaufen, dessen Kurs gut 11 Prozent gewann.

Apple nach Hochstufung gesucht

Die Anteilsscheine des iPhone-Herstellers Apple verteuerten sich um 1,2 Prozent, nachdem Morgan Stanley das Kursziel angehoben hatte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 870 Millionen Aktien den Besitzer. 2083 Werte legten zu, 837 gaben nach, und 148 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,73 Milliarden Aktien 2057 im Plus, 789 im Minus und 222 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 12/32 auf 100-2/32. Die Rendite stieg auf 2,24 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 21/32 auf 102-4/32 und rentierte mit 2,89 Prozent. 

(Reuters)