Aktien USA - Quartalsberichte stützen US-Börsen: Nasdaq auf Rekordhoch

Überzeugende Quartalsbilanzen haben der Wall Street am Donnerstag Halt gegeben. Die Technologiebörse Nasdaq stieg sogar auf ein neues Rekordhoch.
27.04.2017 22:25
Der Nasdaq erreicht am Donnerstag ein Rekord - die Händler an der Wall Street freuts.
Der Nasdaq erreicht am Donnerstag ein Rekord - die Händler an der Wall Street freuts.
Bild: Bloomberg

Belastet wurden die US-Aktienmärkte allerdings Börsianern zufolge durch Gewinnmitnahmen bei Finanzwerten, die nach dem Erfolg des wirtschafts- und EU-freundlichen Kandidaten Emmanuel Macron in der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich deutlich zugelegt hatten. Die von US-Präsident Donald Trump geplante Steuerreform rückte wieder in den Hintergrund. "Der Markt konzentriert sich derzeit stärker auf Wachstum und Firmenergebnisse als auf das, was aus der Regierung kommt", sagte Anlagestratege Ryan Caldwell von Chiron Investment Management. Er äusserte zugleich Zweifel daran, dass Trump sein Vorhaben bis zum Jahresende umsetzen kann.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss nahezu unverändert bei 20'981 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,1 Prozent auf 2388 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,4 Prozent auf 6048 Stellen.

An der Wall Street stand die Aktie des Kabelanbieters Comcast im Fokus. Sie legte 2 Prozent zu. Das Unternehmen schnitt im abgelaufenen Quartal überraschend gut ab.

Gefragt waren zudem Under Armour, die fast 10 Prozent hochschnellten. Der Gewinnrückgang des Sportartikelherstellers fiel geringer aus als erwartet.

Deutlicher Umsatzanstieg lässt Bristol-Myers Squibb haussieren

Der Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb gewann 3,5 Prozent an Börsenwert. Das Unternehmen präsentierte einen deutlichen Umsatzanstieg.

Unter Druck standen hingegen American Airlines, die 5,2 Prozent absackten. Die Fluggesellschaft verschob die Auslieferungstermine für mehrere bei Airbus und Boeing bestellte Langstreckenflieger.

Nach Börsenschluss wurden die Quartalsberichte von Microsoft, Amazon und Google erwartet.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,01 Milliarden Aktien den Besitzer. 1434 Werte legten zu, 1477 gaben nach und 155 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,85 Milliarden Aktien 1311 im Plus, 1506 im Minus und 244 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 4/32 auf 99-19/32. Sie rentierten mit 2,2963 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 4/32 auf 100-23/32 und hatten eine Rendite von 2,942 Prozent.

(Reuters)