Aktien USA - US-Börsen finden keine gemeinsame Richtung

Die US-Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich präsentiert. Überraschend starke Zahlen der Bank Morgan Stanley verhinderten grössere Kursverluste.
19.04.2017 22:35
Dow runter, Nasdaq rauf: Die Wall street schloss am Mittwoch uneinheitlich.
Dow runter, Nasdaq rauf: Die Wall street schloss am Mittwoch uneinheitlich.
Bild: Bloomberg

Die Wall Street befinde sich im Spannungsfeld zwischen den jüngsten Bilanzen der Konzerne und den geopolitischen Entwicklungen, sagten Aktienhändler. Negativ wirkte sich der Rückgang der Ölpreise aus.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,6 Prozent tiefer auf 20'404 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 sank um 0,2 Prozent auf 2338 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich dagegen um 0,2 Prozent auf 5863 Punkte.

Morgan Stanley erfreute die Investoren mit einem unerwartet deutlichen Gewinnsprung. Die US-Bank profitierte wie die meisten Konkurrenten vom florierenden Handelsgeschäft. Die Aktie der Bank legte rund 2 Prozent zu.

IBM nach weiterem Umsatzschwund im Verkauf

Auf der Verliererseite standen die IBM-Aktien, die fast 5 Prozent einbüssten. Beim weltgrössten IT-Dienstleister setzte sich der Umsatzschwund das 20. Quartal in Folge fort.

Anleger warteten ferner auf die Quartalsberichte von American Express, Ebay und Qualcomm, die nach Handelsschluss veröffentlicht werden sollten.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 820 Millionen Aktien den Besitzer. 1366 Werte legten zu, 1530 gaben nach, und 186 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,74 Milliarden Aktien 1702 im Plus, 1121 im Minus und 227 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 8/32 auf 100-13/32. Die Rendite stieg auf 2,21 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 15/32 auf 102-23/32 und rentierte mit 2,86 Prozent.

(Reuters)