AMS zieht sich aus Projekt mit New York zurück

AMS zieht sich aus einem geplanten Wafer-Fertigungsprojekt mit dem Projektpartner, dem Staat New York, zurück.
17.12.2016 17:01
Wafer-Produktion bei ams: Die anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen, kurz ASICs, kommen in der Industrie, dem Smart Home oder der Medizin zum Einsatz.
Wafer-Produktion bei ams: Die anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen, kurz ASICs, kommen in der Industrie, dem Smart Home oder der Medizin zum Einsatz.
Bild: ZVG

Grund seien weitere Verzögerungen ausserhalb des eigenen Einflussbereichs, hiess es vom Halbleiterhersteller in der Nacht auf Samstag.

Die Entscheidung berufe auf einer umfassenden Evaluierung des Projekts und des derzeitigen Status, wie sich CEO Alexander Everke in der Mitteilung zitieren liess. Die Entscheidung habe jedoch keinen Einfluss auf die veröffentlichten Finanzziele von AMS, wonach eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 30% für die kommenden drei Jahre sowie eine Profitabilität von 30% operativer Marge (EBIT) ab 2019 vorgesehen sei.

Der Staat New York, die Gemeinde Utica, Oneida County sowie Mohawk Valley EDGE hätten AMS ab dem ersten Tag herzlich empfangen, und man bleibe offen für künftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit, fügte Everke hinzu.

(AWP)