Apothekenkonzern - Galenica steigert im Halbjahr Umsatz und Gewinn

Die Apothekengruppe Galenica Santé, Börsenneuling nach der Trennung von Galenica (heute Vifor), hat sich im ersten Halbjahr gut geschlagen.
08.08.2017 07:15
Galenica steigert im Halbjahr Umsatz und Gewinn
Bild: ZVG

Die erst im April nach der Aufspaltung an die Börse gegangene Galenica Santé hat im ersten Halbjahr 2017 den Nettoumsatz um 6,8 Prozent auf 1,59 Mrd CHF gesteigert. Das Betriebsergebnis (EBIT) legte noch deutlicher um 18 Prozent auf 71,5 Mio CHF zu. Bereinigt, also ohne Einfluss aus IAS 19, stieg der EBIT um 14 Prozent auf 76,6 Mio, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Der Gewinn kletterte um kräftige 54 Prozent auf 57,9 Mio, bereinigt legte er um 45 Prozent auf 62,1 Mio CHF zu.

Mit den Zahlen hat der Apothekenkonzern und Medikamentengrosshändler die Erwartungen der Analysten durchwegs übertroffen. Der AWP-Konsens war von einem Umsatz von 1,57 Mrd CHF, einem EBIT von 68,9 Mio und einem Reingewinn von 52,0 Mio CHF ausgegangen.

Der höhere Umsatz sei auf die Akquisition von Pharmapool, die Stärkung des Apothekennetzes sowie neu akquirierte und einlizenzierte Marken zurückzuführen, heisst es weiter.

Beim Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf bleibt Galenica optimistisch. Die "ambitiösen Ziele" für 2017 sollen erreicht werden. Somit wird weiter ein Umsatzwachstum im Bereich des ersten Halbjahres angestrebt. Mit Blick auf den EBIT für 2017 wird das Unternehmen etwas konkreter und gibt eine Wachstumsspanne ohne IAS 19 von 7-12 Prozent an - inklusive einmaliger Effekte in Höhe von 7 Mio CHF, die in der bisherigen Guidance nicht enthalten waren.

Auch die Aktionäre sollen weiterhin an der Entwicklung teilhaben. Entsprechend wird der geplante Antrag an die Generalversammlung 2018 für eine Dividendenausschüttung in Höhe von 80 Mio bestätigt.

(AWP)