stock alert

Apple gegen Google: Die Qual der Wahl

Der heutige Aktiensplit bei Google wirft den Titel erstmals seit 18 Monaten wieder auf das Niveau von Apple zurück. Welche Aktie wird die zweite Runde im Duell der IT-Giganten gewinnen?
02.04.2014 12:01
Von Pascal Meisser
Seit dem Börsengang hat sich die Google-Aktie verdreizehnfacht.

"Erinnern Sie sich, als Google noch ein Tech-Rebell war?", fragte am Dienstag das amerikanische Anleger-Magazin Fortune seine Leser. Hintergrund der rhetorisch gemeinten Frage ist der Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 2, der heute Abend nach US-Börsenschluss durchgeführt wird. Vordergründig ist dies eine Massnahme, um den Aktienpreis optisch zu vergünstigen.

Doch Google hat mit dem Split noch was anderes im Hinterkopf, was zugleich die Hauptmotivation für den Split ist. Gleichzeitig teilt das Unternehmen seine Anteilsscheine in A-, B- und C-Aktien. Denn die Stimmrechte und damit auch die Kontrolle über das Unternehmen soll künftig noch stärker bei den Google-Gründern und Verwaltungsratspräsident Eric Schmidt bleiben.

Rückfall in alte Zeiten

Mit der Halbierung des Aktienkurses fällt Google wieder in vergangene Zeiten zurück – in jene, als die Notierungen von Google und Konkurrent Apple sich parallel entwickelten. Vor zwei Jahren wurden beide Titel fast auf den Cent identisch bei 630 Dollar gehandelt, ein halbes Jahr später bei 700 Dollar.

Doch ab diesem Moment verliefen die Aktienkurse diametral verschieden. Google erlebte in den letzten 18 Monaten einen Höhenflug und kletterte in der Spitze bis auf 1228 Dollar. Das steigerte den Börsenwert um 50 Prozent. Apple hingegen büsste im gleichen Zeitraum fast 20 Prozent ein. Mit dem Tod von Apple-Gründer Steve Jobs verlor das Unternehmen auch an Innovationskraft.

Kursvergleich Google - Apple

Ab Donnerstag startet das Duell Google gegen Apple in eine neue Runde – zumindest, wenn man den Aktienpreis zum Vergleich nimmt: Der Preis für die neue Google-Aktie wird bei rund 560 Dollar liegen, Apple notiert derzeit bei 542 Dollar.

Es deutet Vieles darauf hin, dass auch dieses Duell an Google geht. Im Gegensatz zu Apple ist der Datensammler experimentierfreudig und übt sich in Zukunftsfeldern wie der Datenbrille "Glass" oder dem führerlosen Auto. Daraus könnten sich dereinst völlig neue Geschäftsfelder und Einnahmen ergeben.

Zugleich hat Google in den letzten Jahren den Beweis erbracht, über längere Zeit steigende Umsätze und Gewinne zu präsentieren. Das rechtfertigt gemäss Analysten die inzwischen stattliche Bewertung. Alleine in den letzten fünf Jahren hat die Google-Aktie 220 Prozent gewonnen, seit dem Börsengang am 19. August 2004 hat sich der Titel gar verdreizehnfacht.

Apple-Aktien für Contrarian-Anleger

Wer im Contrarian-Stil - also gegen den Mainstream - investieren möchte, ist hingegen bei Apple besser aufgehoben. Trotz der Kritik wegen fehlender Innovation und der zu hohen Konkurrenz verkauft sich das iPhone 5 deutlich besser als erwartet, und das neue Modell soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Vielleicht gelingt dem einstigen Pionier aus Kalifornien diesmal der überraschende Wurf?

Gleichzeitig hat sich mit Carl Icahn ein aktivistischer Grossaktionär bei Apple eingenistet, der auf eine Verwendung der Cash-Reserven von über 150 Milliarden Dollar pocht – entweder in Form eines Aktienrückkaufs oder einer höheren Dividende. Auch dies dürfte den Aktienkurs positiv beeinflussen. Derzeit deutet vieles darauf hin, dass die zuletzt rückläufigen Gewinne und Margen nun eingepreist sind. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 und einem von Analysten erwarteten Gewinnsprung von zehn Prozent in diesem Jahr sind die Aktien nicht teuer.