Arbeitsleben - Japanische Firma bezahlt Mitarbeiter für genug Schlaf

EIne Firma in Japan setzt darauf, dass gut ausgeruhte Mitarbeiter gut fürs Geschäft sind.
27.10.2018 12:45
Im Tokioter Stadtteil Ginza. Unausgeruhte Arbeitnehmer kosten auch in Japan viel Geld.
Im Tokioter Stadtteil Ginza. Unausgeruhte Arbeitnehmer kosten auch in Japan viel Geld.
Bild: cash

Es handelt sich um die Firma Crazy, einem Hochzeitsorganisator in Japan. Mitarbeiter, die an mindestens fünf Tagen in der Woche mindestens sechs Stunden pro Nacht schlafen, erhalten Punkte. Diese können in der Cafeteria des Unternehmens gegen Essen eingetauscht werden.

Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass mehr Schlaf zu einer besseren Geschäftsentwicklung und einem höheren Wirtschaftswachstum führt. Ungenügender Schlaf kostet die US-Wirtschaft 411 Milliarden Dollar pro Jahr oder 2,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, so eine Studie von Rand aus dem Jahr 2009.

Für Japan wird der Verlust auf 138 Milliarden Dollar geschätzt, was 2,9 Prozent des BIP entspricht.

(Bloomberg)