Artemis im ersten Halbjahr gut unterwegs

Die Artemis Group hat im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz gesteigert und stellt für die zweite Jahreshälfte einen insgesamt guten Geschäftsgang in Aussicht.
30.08.2016 10:45
Michael Pieper (im Bild in einem früheren Interview mit cash), der CEO der Artemis Gruppe, kann mit dem ersten Halbjahr 2016 sehr zufrieden sein.
Michael Pieper (im Bild in einem früheren Interview mit cash), der CEO der Artemis Gruppe, kann mit dem ersten Halbjahr 2016 sehr zufrieden sein.
Bild: cash

Mit den Aktivitäten der Franke Group, der Artemis Real Estate Group, der Artemis Asset Management Group und der Feintool Group wurde ein um 11% höherer Nettoumsatz von 1,34 Milliarden Franken erwirtschaftet, teilt Artemis am Dienstag mit.

Die Währungseffekte werden auf plus 2,0% beziffert, während Akquisitionen und Desinvestitionen netto zu einer Umsatzreduzierung von 1,7% geführt hätten. Der EBIT verdoppelte sich auf 90,5 Millionen Franken von 43,4 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn nach Steuern habe sich trotz des Wegfalls von substantiellen Veräusserungsgewinnen im Vorjahr erhöht, heisst es ohne Nennung einer konkreten Zahl. Die Investitionen stiegen auch durch den Kauf eines 25%-Anteils an Duravit auf 199,3 Millionen von 77,4 Millionen im Vorjahr.

Die Franke Group habe vor allem dank einer ausgeprägten Dynamik im ersten Quartal 2014 ein organisches Wachstum von 13% erreicht. Insbesondere die Divisionen Foodservice Systems und Coffee Systems trugen mit +20% bzw. +32% überdurchschnittlich zum Umsatzwachstum bei. Die grösste Division Kitchen Systems, setzte mit +9,0% ihren positiven Wachstumstrend fort während Water Systems mit +0,5% nur leicht wuchs.

Vorsichtig optimistisch fürs zweite Halbjahr

Auch die Artemis Real Estate Group habe sich trotz niedrigerer Mietzinseinnahmen von -0,9% positiv entwickelt, heisst es. Die erste Hälfte des Geschäftsjahrs 2016 sei bei Feintool vielversprechend verlaufen und sei von einem starken organischen Wachstum (+9,8%) getragen worden.

Die Beteiligungen an den Gesellschaften ForboAFG Arbonia-Forster, Autoneum, Adval Tech, Rieter, Blefa und Novelteak hätten sich im Berichtszeitraum positiv entwickelt, heisst es. Die Aktienkurse aller Beteiligungen seien in ihrem Wert weiter gestiegen. Das Portfolio blieb im ersten Halbjahr 2016 unverändert.

Für die zweite Jahreshälfte ist Artemis vorsichtig optimistisch gestimmt und rechnet für das Gesamtjahr 2016 trotz der Herausforderungen mit einer deutlichen Steigerung von Umsatz und Ergebnis.

(AWP)