Asiatische Börsen weiter im Aufwind

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Donnerstag den achten Tag in Folge zugelegt. Für gute Stimmung sorgten positive Vorgaben aus den USA. Ein stärkerer Yen belastete hingegen den Nikkei.
05.01.2017 08:17
Wohn- und Geschäftsviertel in Schanghai.
Wohn- und Geschäftsviertel in Schanghai.
Bild: Pixabay

Zudem trugen jüngste Konjunkturdaten dazu bei, dass Investoren risikofreudiger wurden und am Aktienmarkt zugriffen, sagte Analyst Yukio Ishizuki vom Wertpapierhandelshaus Daiwa Securities.

Der MSCI-Index für die Asien-Pazifik-Region ohne Japan legte 1,3 Prozent zu. Die Börse in Hongkong gehörte mit einem Plus von 1,5 Prozent zu den grössten Gewinnern. In Taiwan ging es 0,7 Prozent nach oben. Die US-Börsen waren am Mittwoch mit Gewinnen aus dem Handel gegangen.

Ein stärkerer Yen belastete dagegen die Börse in Japan. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handelstag mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 19.520 Punkten. Auf dem Verkaufszettel standen Exportwerte wie Toyota. Anleger hielten sich zurück, weil sie gespannt auf die am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten warteten, sagte Aktienstratege Isao Kubo vom Vermögensverwalter Nissay Asset Management.

Der Euro notierte in Fernost 0,6 Prozent höher bei 1,0554 Dollar. Der Dollar gab zur japanischen Währung auf 116,21 Yen nach.

(Reuters)