Asiens Aktienmärkte setzen auf die Fed

Die am Mittwochabend veröffentlichten Protokolle der Fed-Sitzung vom Juli haben an vielen asiatischen Aktienmärkten am Donnerstag die Kurse ansteigen lassen. Der Nikkei aber fiel.
18.08.2016 08:35
Zu den Gewinnern gehört die Börse in Hongkong.
Zu den Gewinnern gehört die Börse in Hongkong.
Bild: Pixabay

Anleger interpretierten die Protokolle so, dass eine Zinsanhebung in den USA nicht so schnell zu erwarten ist. "Im Moment glauben die Beobachter, dass eine Zinsanhebung im September vom Tisch ist", schrieb Richard Clarida von der Investmentgesellschaft PIMCO in einem Blog.

Für viele Anleger war das Fed-Protokoll ein Signal für weitere Aktienkäufe. Größter Gewinner war die Börse von Hongkong, die um mehr als ein Prozent zulegte. Der MSCI-Index für asiatische Märkte ohne Japan gewann 0,7 Prozent. In Japan bremste hingegen ein starker Yen, der von den Fed-Protokollen zusätzlich gestützt wurde, die Aktienkurse. Er verteuert die Ausfuhren und das drückt die Stimmung in der exportorientierten japanischen Industrie.

Die Börse in Tokio schloss schwächer. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index ging 1,5 Prozent tiefer bei 16.486 Punkten aus dem Markt. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 1,5 Prozent auf 1290 Punkte. Die Börse in Shanghai schloss 0,2 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,3 Prozent.

Ein Euro wurde an den asiatischen Devisenmärkten mit 1,1312 Dollar bewertet nach 1,1286 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 99,86 Yen gehandelt nach 100,24 Yen in den USA. Die US-Börsen hatten zuvor leicht im Plus geschlossen. Nach einem schwachen Start sorgten die Fed-Protokolle für eine etwas bessere Kauflaune.

(Reuters)