Asiens Börsen kämpfen sich in die Gewinnzone

Die asiatischen Aktienmärkte haben sich nach einem müden Start am Montag überwiegend in die Gewinnzone hochgearbeitet.
24.10.2016 08:47
Die Skyline von Shanghai in China: Die dortige Börse gewinnt 1,2 Prozent.
Die Skyline von Shanghai in China: Die dortige Börse gewinnt 1,2 Prozent.
Bild: Pixabay

Zu Handelbeginn tendierten sie noch etwas orientierungslos. "Es gibt wenige Anleger, die den Markt höher treiben wollen, solange es keine Neuigkeiten aus Amerika gibt, insbesondere solche zu einer Zinserhöhung", sagte Yutaka Miura, Analyst bei Mizuho Securities.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,3 Prozent höher bei 17.234 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,17 Prozent und schloss auf 1368 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 1,2 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzhen gewann 1,3 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans stieg um 0,3 Prozent.

Die Märkte erwarten in dieser Woche eine Reihe von Konjunkturdaten, darunter die Inflationszahlen Japans und mehrerer Staaten der Eurozone, die Daten zum Bruttoinlandsprodukt der USA im dritten Quartal und mehrere Einkaufmanager-Indizes aus Industriestaaten.

In Erwartung einer Zinserhöhung in den USA noch in diesem Jahr wurde der Dollar höher bewertet. Der Euro notierte bei 1,0873 Dollar nach 1,0883 Dollar am Freitag im späten New Yorker Handel. Zum Yen wurde die US-Währung mit 103,88 Yen gehandelt.

Am Ölmarkt überwogen die Befürchtungen, dass das Angebot die Nachfrage übersteigen wird. Der Preis für ein Barrel US-Öl fiel um 0,47 Prozent auf 50,61 Dollar.

(Reuters)