Aussicht auf spätere US-Zinsanhebung stützt Börsen in Asien

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden.
07.09.2016 09:08
Shanghais Börse zog an.
Shanghais Börse zog an.
Bild: Pixabay

Für positive Impulse sorgte die Hoffnung auf einen späteren Zeitpunkt für einen Zinsschritt der US-Notenbank Fed nach unerwartet schwachen Zahlen der US-Dienstleister. "Wenn die Menschen denken, dass die Zinserhöhung der Fed nicht unmittelbar vor der Tür steht, dann gehen Investoren auf der Suche nach Gewinnen nach Asien und in Schwellenländer", sagte Ökonom Toru Nishihama von Dai-ichi Life Research.

Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans notierte fast 0,5 Prozent fester und damit auf dem höchsten Stand seit Juli letzten Jahres. Auch die Börse Shanghai zog an. Die Aussicht auf weitere Wirtschaftshilfen durch Chinas Regierung, liess vor allem Papiere aus dem Infrastruktur- und Rohstoffsektor anziehen. Chinas Staatsrat hatte zuvor angekündigt, die Kreditvergabe anzuregen. Zugleich zeigten sich die Wirtschaftslenker entschlossen, die Überkapazitäten abzubauen.

Für negative Impulse sorgte allerdings ein kräftiger Anstieg des Yen, der die Börse in Tokio belastete. Der Nikkei gab deshalb um 0,4 Prozent auf 17.012 Zähler nach. Die Abwertung des US-Dollars, der unter den zuletzt überraschend schwachen Konjunkturdaten in den Vereinigten Staaten litt, liess den Yen steigen. Ein Dollar kostete 101,50 Yen und war damit so schwach wie zuletzt Ende August. Der Euro präsentierte sich fester bei 1,1255 Dollar

(Reuters)