AutozuliefererFeintool wächst weiter

Die Industriegruppe Feintool bleibt im ersten Halbjahr auf Wachstumskurs und hat den Umsatz weiter gesteigert. Die Gewinnentwicklung konnte damit aufgrund höherer Finanzkosten allerdings nicht ganz mithalten.
29.08.2017 07:56
Eine Feintool-Mitarbeiterin verarbeitet Getriebeteile.
Eine Feintool-Mitarbeiterin verarbeitet Getriebeteile.
Bild: ZVG

Der Umsatz von Feintool wuchs in den ersten sechs Monaten um 6,6% auf 296,8 Mio CHF. Währungsbereinigt resultierte gar ein Plus von 7,4%, wie die auf das Feinschneiden und Umformen von Metallteilen spezialisierte Gruppe am Dienstag schreibt.

Der Betriebsgewinn ging auf Stufe EBIT um 5,1% (in LW: +6,2%) hoch auf 22,5 Mio CHF, womit sich eine Marge von 7,6% (VJ 7,7%) errechnet. Unter dem Strich erhöhte sich der Reingewinn nur leicht auf 14,0 Mio von 13,9 Mio in der Vorjahresperiode.

Damit hat das Unternehmen die Prognosen der Analysten mit dem Reingewinn verfehlt, während die restlichen Kennzahlen in etwa im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sind. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 294,5 Mio CHF, für den EBIT bei 22,8 Mio und für den Reingewinn bei 15,0 Mio.

Die weltweite Automobilindustrie habe sich im ersten Semester insgesamt weiterhin stabil gezeigt, heisst es in der Mitteilung weiter. Schätzungen zufolge sei die Pkw-Produktion global um 2,8% gewachsen.

In der zweiten Jahreshälfte 2017 geht Feintool von einer Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung aus, dies jedoch in einem von politischen Unsicherheiten geprägten Marktumfeld. Die Prognose zum Umsatz hob die Gruppe für das Gesamtjahr auf 580 bis 600 Mio CHF leicht an von bislang 580 Mio. Die EBIT-Marge soll derweil auf dem Niveau vom ersten Halbjahr, also den 7,6%, liegen. Hier hatte Feintool bislang eine Ziel-Bandbreite von 7,5 bis 8,0% vorgegeben.

(AWP)