Bank of England hält diesmal still

Die britische Notenbank hat ihre Geldpolitik vorerst nicht weiter gelockert.
15.09.2016 13:05
Hauptsitz der Bank of England in London.
Hauptsitz der Bank of England in London.
Bild: Bloomberg

Gut einen Monat nach der jüngsten Lockerungsrunde wurden am Donnerstag keine zusätzlichen Schritte ergriffen, wie die Bank of England in London mitteilte. Bankökonomen hatten damit gerechnet. Der Leitzins bleibt demnach bei 0,25 Prozent. Das Anleihekaufprogramm, das im August reaktiviert wurde, weist nach wie vor ein Volumen von 435 Milliarden Pfund auf.

Anfang August hatte die Notenbank ihre Geldpolitik stark gelockert, um befürchteten Verwerfungen infolge des Brexit-Votums vorzubeugen. Neben einer Zinssenkung und zusätzlichen Staatsanleihekäufen wurde der Erwerb von Unternehmensanleihen beschlossen. Zudem legten die Währungshüter ein neues Programm zur Stützung der Kreditvergabe auf.

Bislang sind die von der Bank of England befürchteten wirtschaftlichen Folgen weitgehend ausgeblieben. Ihre Lockerung vom August wird deshalb von politischer Seite als Überreaktion kritisiert.

(AWP)