Banken - ING muss wegen Corona-Pandemie 300 Millionen Euro abschreiben

Die Corona-Krise zwingt die niederländische Grossbank ING, wo der künftige UBS-Chef Ralph Hamers lange Zeit CEO war, zu einer Abschreibung von 300 Millionen Euro.
28.07.2020 07:38
Der designierte UBS-CEO Ralph Hamers.
Der designierte UBS-CEO Ralph Hamers.
Bild: imago images / ZUMA Press

Dieser Betrag müsse auf den Wert von einigen zuletzt zugekauften Unternehmen abgeschrieben werden, teilte die im EuroStoxx 50 notierte Bank am Dienstag in Amsterdam mit. Verbucht wird die Summe im zweiten Quartal.

Die detaillierten Zahlen für die drei Monate bis Ende Juni will die Bank am 6. August vorlegen. Dabei wird - wie bereits bekannt - wegen den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie eine deutlich höhere Risikovorsorge für Kreditausfälle anfallen als sonst üblich. Die von Bloomberg befragte Experten rechnen für das zweite Quartal bislang mit einem Gewinnrückgang um etwas mehr als 60 Prozent auf rund 550 Millionen Euro.

Ralph Hamers war von Oktober 2013 bis vor kurzem CEO von ING. Er wird am 1. November 2020 die Nachfolge von Sergio Ermotti als neuer CEO der UBS antreten.

(AWP/cash)

 

Investment ideas