Banken weisen einen Teil der Neukunden ab

Aus Angst vor problematischen Kunden weisen Banken einer Studie zufolge in der Regel zwischen 6 und 15 Prozent aller Anfragen nach Aufnahme einer Geschäftsbeziehung ab.
02.10.2016 02:01
Nicht jeder Kunde ist bei Banken willkommen.
Nicht jeder Kunde ist bei Banken willkommen.
Bild: Pixabay

Nur fünf Prozent der befragten Kreditinstitute liessen mehr als jeden Vierten aus Sorge vor einem zu hohen Kreditrisiko oder anderen Problemen abblitzen, wie aus einer Studie der Analysefirma LexisNexis Risk Solutions hervorgeht. Besonders viele Absagen verschickten Kreditinstitute aus Brasilien. Befragt wurden fast 300 Banken in Deutschland, Grossbritannien, den USA, Brasilien, Mexiko, China, Hongkong und Singapur.

Viele Geldhäuser verschärfen zur Zeit ihre Sicherheitsvorkehrungen, um zu verhindern, dass Kunden die Bankdienste etwa zur Geldwäsche nutzen. Vergangene Woche sagte der Deutsche Bank-Regulierungsvorstand Sylvie Matherat in einem Reuters-Interview, die Bank überprüfe grundlegend das Auswahl- und Überwachungsverfahren von Kunden. Wegen Tricksereien auf dem amerikanischen Immobilienmarkt droht Deutschlands grösstem Geldhaus eine Rekordstrafe in den USA - und das ist nur eine von Hunderten Rechtsstreitigkeiten. Verdächtige Geschäfte sollen daher künftig früher aufgespürt werden.

(Reuters)