Basler KB mit Millionenforderung konfrontiert

Die Basler Kantonalbank sieht sich mit einer Millionenklage konfrontiert. Eine Gruppe von 379 Geschädigten hat einen entsprechenden Antrag beim Bezirksgericht Laufenburg eingereicht.
13.09.2016 07:40
Blick auf eine Filiale der Basler Kantonalbank.
Blick auf eine Filiale der Basler Kantonalbank.
Bild: ZVG

Dies berichtet der "Tages-Anzeiger" am Dienstag. Hintergrund ist die Betrugsaffäre um die ASE Investment AG, die bis 2012 mit Renditeversprechen von bis zu 18% lockte und für welche die BKB Depotbank war.

Konkret fordern die Geschädigten laut dem Zeitungsbericht "mindestens 28 Mio CHF, plus 2,2 Mio EUR, plus 2,4 Mio USD". Es handelt sich laut den Angaben um eine Gruppe von Investoren, mit denen sich die BKB bislang nicht geeinigt hat. Laut einem im Bericht zitierten BKB-Direktoriumsmitglied soll sich daran auch nichts ändern, da diese Anleger keine Vertragsbeziehung zur BKB gehabt hätten.

(AWP)