Bauchemie - Sika-Gewinn wächst überproportional

Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika hat im ersten Halbjahr 2017 ihren dynamischen Wachstumskurs mit neuen Rekordergebnissen fortgesetzt.
27.07.2017 06:43
Sika-Fahnen wehen im Wind.
Sika-Fahnen wehen im Wind.
Bild: ZVG

So stieg der Umsatz in der Berichtsperiode um 6,7 Prozent auf 2,99 Mrd CHF. In Lokalwährungen wären die Verkäufe gar um 8,1 Prozent gewachsen, teilte Sika am Donnerstag mit. Das Betriebsergebnis auf den Stufen EBITDA und EBIT nahm um 11 Prozent resp. 14 Prozent auf 488,2 Mio und 402,1 Mio CHF zu. Der Reingewinn schliesslich erhöhte sich um 16 Prozent auf 285,7 Mio.

Damit hat Sika die Schätzungen der Analysten einmal mehr übertroffen. Die Experten rechneten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 3,00 Mrd, einem EBIT von 394,7 Mio und einem Reingewinn von 277,5 Mio CHF.

Für 2017 rechnet Sika unverändert mit einer Umsatzsteigerung von 6-8 Prozent auf erstmals über 6 Mrd CHF. Der EBIT und der Gewinn sollen dabei weiterhin leicht überproportional gesteigert werden. Eine zentrale Herausforderung im laufenden Geschäftsjahr sind laut Sika die steigenden und volatilen Rohstoffpreise.

Der unbekannte Ausgang des feindlichen Übernahmeversuchs durch Saint-Gobain bleibe derweil als Unsicherheitsfaktor für die Zukunft bestehen, heisst es weiter.

(AWP)