BauchemieunternehemenSika-Aktien nach überzeugendem Halbjahresergebnis gesucht

Die Papiere des Bauchemiespezialisten Sika sind am Donnerstagmorgen gesucht. Das von den Innerschweizern für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2017 veröffentlichte Ergebnis liegt über den Erwartungen der Analysten.
27.07.2017 10:20
Überzeugt die Anleger vor allem mit dem Halbjahresgewinn: Sika.
Überzeugt die Anleger vor allem mit dem Halbjahresgewinn: Sika.
Bild: ZVG

Bis um 10.20 Uhr ziehen Sika Inhaber um 1,4% auf 6655 Franken an. Bei 6675 Franken wurde der höchste je bezahlte Preis notiert. Der am SPI gemessene Gesamtmarkt notiert derweil nur 0,1% höher, belastet von Abgaben beim Schwergewicht Nestlé.

Das Umsatzwachstum habe sich zwar im zweiten Jahresviertel im Vergleich zum Vorquartal etwas verlangsamt, heisst es bei Analysten. Dies überrasche aber angesichts der unterschiedlichen Verteilung der Arbeitstage nicht ("Ostereffekt") und mit einem Plus von 8,1% zum Halbjahr in Lokalwährungen liege Sika immer noch leicht über den Erwartungen.

Vor allem aber der Blick auf die Gewinnzahlen lässt die Experten frohlocken. Diese lagen einmal mehr über den Schätzungen. Die Befürchtungen bezüglich Margendruck in Folge der steigenden Rohstoffkosten haben sich als übertrieben erwiesen, so der Tenor. Mit einer guten Kostenkontrolle sei der Effekt mehr als kompensiert worden.

Druck von Rohmaterialpreisen

In der zweiten Jahreshälfte aber könnte der Druck von den Rohmaterialpreisen her zunehmen, warnt Markus Mayer von Baader Helvea und verweist auf signifikante Kostensteigerungen bei Vinylacetatmonomeren oder Epoxidharzen. Daher sei im zweiten Semester mit stagnierenden Margen im Vorjahresvergleich zu rechnen.

Bernd Pomrehn von der Bank Vontobel verweist dagegen auf relativ moderate Vergleichswerte aus dem Vorjahr, an denen sich Sika im zweiten Semester messen lassen muss. So gesehen sei die aktuelle Guidance als eher konservativ anzusehen.

(AWP)