Bei dieser Aktie trügt der Schein

Die Aktie eines Stromunternehmens aus Bern ist auf den ersten Blick günstig bewertet und weist eine attraktive Dividende auf. Weshalb Anleger dennoch nicht einsteigen sollten.
27.03.2014 08:03
Von Lorenz Burkhalter
Bei der BKW-Aktie sollten die Anleger den Stecker ziehen.

Auch am Schweizer Markt gibt es sie noch, die im Kurs zurückgebliebenen und günstig bewerteten Aktien. Ein gutes Beispiel gibt jene von BKW ab. Mit 29,45 Franken steht sie weiterhin nur unbedeutend über den Tiefstkursen von Ende vergangenen Jahres. Damals notierte die Aktie bei 27,75 Franken.

Auf Basis der Konsensschätzungen für das laufende Jahr wird das in Bern beheimatete Stromunternehmen gerademal mit dem knapp 9-fachen Gewinn bewertet. Und von der Dividende von 1,20 Franken je Aktie lässt sich immerhin eine Rendite von 4,1 Prozent ableiten. Aus Anlegersicht ein Schnäppchen, so könnte man meinen.

Ertragspotenzial wird krass überschätzt

In einem Kommentar rät die MainFirst Bank allerdings entschieden von einem Einstieg ab. Wie BKW schon im September verlauten liess, sei die Stromproduktion für die Jahre 2014 und 2015 nahezu vollständig und jene für 2016 immerhin zu 91 Prozent abgesichert. Dadurch sei die zukünftige Gewinnentwicklung zwar gut vorhersehbar. Dass der durchschnittlich erzielte Preis von 59 Euro je Megawattstunde im vergangenen Jahr bis auf 43 Euro je Megawattstunde fallen werde, spreche allerdings für rückläufige Erlöse.

Die Konsensschätzungen für die kommenden Jahre hält der verantwortliche Analyst für zu hoch. Für 2015 rechnet er mit einem Gewinn von 1,89 Franken je Aktie, was nahezu 50 Prozent unter den Erwartungen seiner Berufskollegen liegt. Davon liesse sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 16 ableiten. Günstige wäre die Aktie spätestens dann nicht mehr.

Auch die optisch hohe Dividendenrendite wird im Kommentar relativiert. Mit gut 4 Prozent sei die Rendite zweifelsohne hoch. Jene anderer Schweizer Stromproduzenten liege jedoch sogar bei rund 5 Prozent, was auch dieses Argument schmälere.

Das Unternehmen selber rechne nicht damit, dass sich am schwierigen und von tiefen Strompreisen geprägten Umfeld in absehbarer Zukunft etwas ändere. Darüber hinaus werde BKW höchst wahrscheinlich von strengeren regulatorischen Vorschriften und dem starken Franken beeinträchtigt, so der Analyst. Er empfiehlt die Aktie deshalb mit "Underperform" und einem Kursziel von 30 Franken zum Verkauf.