Bergbahnen - Titlis-Aktionär will Dividendenkürzung nicht schlucken

Die Kürzung der Dividende bei der Titlis Bergbahnen auf 7 Franken von 8 Franken im vergangenen Jahr wird von einem Aktionär angefochten.
29.03.2017 08:05
Die Titlis-Rotair zieht ausländische wie einheimische Touristen an.
Die Titlis-Rotair zieht ausländische wie einheimische Touristen an.
Bild: ZVG

Dieser habe den Verwaltungsrat schriftlich über seinen Antrag an der kommenden Generalversammlung informiert, die Dividende bei 8 CHF zu belassen, teilt die Titlis Bergbahnen am Mittwoch mit. Der Verwaltungsrat wird nun laut Mitteilung über die Ankündigung des Antrags und über deren Abstimmungsmodalitäten beraten und an der Generalversammlung entsprechend kommunizieren.

Der Bergbahnbetreiber hatte im Geschäftsjahr 2015/16 (per Ende Oktober) einen um 17% niedrigeren Betriebsertrag von 67,6 Mio CHF erzielt und unter dem Strich einen deutlich tieferen Gewinn von 12,5 Mio CHF geschrieben nach 30 Mio CHF im Jahr davor. "Aufgrund des Ergebnisses und mit Blick auf das ausserordentliche Ergebnis 2014/15" hatte der Verwaltungsrat in der Folge eine um 1 CHF tiefere Dividende von 7 CHF je Aktie beantragt.

(AWP)