Beteiligungsnahme mit Signalwirkung - Milliardenschwere Araber steigen bei SIG Combibloc ein

Der arabische Geschäftsmann Fahad al Obeikan steigt mit mehr als 5 Prozent bei SIG Combibloc ein. Nicht auszuschliessen, dass er weitere Aktien zukauft. Das Engagement dürfte vor allem die UBS freuen.
03.12.2020 13:19
Von Lorenz Burkhalter
Schriftzug von SIG Combibloc an einem Fabrikationsgebäude.
Schriftzug von SIG Combibloc an einem Fabrikationsgebäude.
Bild: ZVG

Der arabische Geschäftsmann Fahad al Obeikan hält neuerdings 5,5 Prozent am Verpackungsmaschinenhersteller SIG Combibloc. Das geht aus einer am frühen Donnerstagmorgen veröffentlichten Beteiligungsmeldung der Schweizer Börse SIX hervor.

Al Obeikan ist nicht einfach irgendjemand, sondern der Patriarch der Obeikan Investment Group, einer führenden Verpackungsherstellerin und früheren Joint-Venture-Partnerin. Die Beteiligungsnahme steht im Zusammenhang mit der Übernahme des Joint-Ventures für den Nahen Osten und Afrika durch SIG Combibloc. Es sei zwar klar gewesen, dass sich Fahad al Obeikan beteiligen werde. Allerdings nicht gleich in diesem Umfang, so heisst es.

Meldepflicht geht auf Zeit vor Onex-Ausstieg zurück

Die Beteiligungsnahme erfolgt zeitlich nahe am Ausstieg des Finanzinvestors Onex von vor wenigen Tagen. Der bisherige Ankeraktionär trennte sich mittels einer Aktienplatzierung vom verbleibenden 10,1-Prozent-Paket an SIG. Er löste für dieses 20,35 Franken je Aktie oder insgesamt 725 Millionen Franken.

Da die Meldepflicht Obeikans eine knappe Woche vor der besagten Aktienplatzierung entstanden ist, schliessen Beobachter nicht aus, dass der arabische Geschäftsmann den Ausstieg des bisherigen Ankeraktionärs zum Zukauf von Titeln genutzt haben könnte.

Bekommt die UBS mit ihrer Kaufempfehlung doch noch Recht?

Nach einem frühen Vorstoss bis auf 20,12 Franken gewinnt die SIG-Combibloc-Aktie zur Stunde noch 0,6 Prozent auf 19,90 Franken.  Beobachter schliessen nicht aus, dass die Aktie im Tagesverlauf noch einmal Fahrt aufnimmt, geht vom neuen Grossaktionär aus Saudi-Arabien doch eine gewisse Fantasie aus.

Freuen dürfte sich die UBS. Sie hatte ihr 12-Monats-Kursziel für die Aktie Mitte Oktober kräftig auf 28 (zuvor 18,50) Franken angehoben und ihre Kaufempfehlung bestätigt (der cash Insider berichtete).

Die Grossbank argumentiert, dass SIG Combibloc – eigentlich bloss ein Zulieferer – alle Charakteristiken eines Herstellers von Gütern des täglichen Bedarfs aufweist und deshalb auch die Bewertung eines solchen verdient. Dabei orientiert sie sich am Schokoladeproduzenten Barry Callebaut. Dessen Aktien werden mit mehr als dem Dreissigfachen des nächstjährigen Gewinns bewertet. Bei SIG Combibloc ist es "bloss" das 23-fache.