Bietet Swisscom in Italien nicht mehr um Mobilfunk?

Die italienische Swisscom-Tochter Fastweb soll im Bieterrennen um Mobilfunkkapazitäten in Italien keine Rolle mehr spielen.
05.07.2016 07:04
Entsteht in Italien ein vierter Mobilfunkanbieter ohne Swisscom?
Entsteht in Italien ein vierter Mobilfunkanbieter ohne Swisscom?
Bild: Bloomberg

Die beiden Unternehmen Vimpelcom und Hutchison Holdings, die ihre Mobilfunkmarken "Wind" und "3 Italia" verschmelzen wollen, würden exklusive Gespräche mit dem französischen Iliad-Konzern führen, meldete die Nachrichtenagentur Reuters am Montagabend und verwies auf eingeweihte Kreise. Iliad ist das Unternehmen des Franzosen Xavier Niel, der unter anderem auch den Schweizer Anbieter Salt besitzt.

In den letzten Wochen waren Iliad und Fastweb in verschiedenen Medienberichten als mögliche Käufer von Mobilfunk-Aktiva der beiden Anbieter genannt worden, sofern ein solcher Verkauf wegen kartellrechtlicher Vorgaben nötig werde. Konkret geht es um überzählige Frequenzen und Antennen. Dadurch könne ein vierten Mobilfunkanbieter im Land entstehen, hatte es geheissen.

Ein Swisscom-Sprecher konnte die Meldung am Montagabend gegenüber AWP nicht bestätigen. Es gelte nach wie vor, dass Fastweb in Italien für alle Optionen offen sei, da sich der Markt im Umbruch befinde. Swisscom-CEO Urs Schaeppi hatte in der letzten Woche gegenüber der "Finanz und Wirtschaft" erklärt, dass er sich die Auflagen für den geplanten Zusammenschluss von "Wind" und "3 Italia" anschaue. "Es ist zu früh zu sagen, wie wir uns entscheiden werden", hatte er zugleich betont.

(AWP)