Bilanzenttäuschungen belasten Wall Street

Enttäuschende Quartalsbilanzen haben auch am Mittwoch die US-Börsen belastet. Vor allem die erneut rückläufigen iPhone-Geschäfte bei Apple stimmten die Anleger skeptisch.
26.10.2016 22:30
Konnte die Anleger mit den Quartalszahlen nicht überzeugen: Apple-Chef Tim Cook.
Konnte die Anleger mit den Quartalszahlen nicht überzeugen: Apple-Chef Tim Cook.
Bild: Bloomberg

Aber auch ein Rückgang der Ölpreise wegen neuer Spekulationen auf ein anhaltendes Überangebot schürte Konjunktursorgen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss moderate 0,2 Prozent im Plus auf 18'199 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 sank dagegen 0,2 Prozent auf 2139 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel 0,6 Prozent auf 5250 Punkte.

Schon am Dienstag hatten enttäuschende Quartalszahlen Investoren die Kauflaune verdorben. Die Bilanzsaison sei zwar bislang besser verlaufen als erwartet, sagte Analyst Art Hogan vom Broker Wunderlich Equity Capital Markets. Der Unterschied sei aber, dass die Unternehmen, die mit ihren Quartalszahlen enttäuscht hätten, diesmal härter vom Markt abgestraft würden.

Druck auf Apple-Aktie nach Umsatzrückgang

Apple-Aktien verloren 2,2 Prozent. Der erfolgsverwöhnte Konzern verzeichnete im abgelaufenen Quartal zum dritten Mal in Folge einen Umsatzrückgang. Der Nettogewinn stürzte um fast ein Fünftel auf neun Milliarden Dollar ab. Auch die Aussicht auf ein boomendes Weihnachtsgeschäft mit dem neuen iPhone 7 ermutigte die Investoren nicht.

Der Flugzeugbauer Boeing legte 4,7 Prozent zu, nachdem er nach einem Gewinnsprung seine Geschäftsprognosen angehoben hatte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 890 Millionen Aktien den Besitzer. 1038 Werte legten zu, 1897 gaben nach und 168 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,7 Milliarden Aktien 867 im Plus, 1917 im Minus und 221 unverändert.

Die US-Kreditmärkte ließen Federn. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 10/32 auf 97-11/32. Die Rendite stieg auf 1,7949 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 26/32 auf 93-29/32 und rentierte mit 2,5428 Prozent.

(Reuters)