Biochemie - Bachem mit Rekordumsatz im Halbjahr

Bachem ist im ersten Halbjahr 2017 profitabel gewachsen. Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wird bestätigt und präzisiert.
25.08.2017 07:10
Der Hauptsitz von Bachem in Bubendorf, Kanton Basel-Landschaft.
Der Hauptsitz von Bachem in Bubendorf, Kanton Basel-Landschaft.
Bild: Bachem

So stieg der Umsatz von Januar bis Juni um 5,3% auf 119,5 Mio CHF, die Wechselkurse hatten dabei keinen relevanten Einfluss auf die Rechnung. Damit habe man erneut einen Rekordumsatz erwirtschaftet, teilte Bachem am Freitag mit.

Dem Unternehmen zufolge kam es in der Berichtsperiode zu Projektverzögerungen und höheren Kosten infolge weiterer Ausbauarbeiten. Der EBIT stieg in der Folge mit einer etwas tieferen Rate von 2,9% auf 21,4 Mio CHF und die Marge sank um 0,4 Prozentpunkte auf 17,9%.

Der Reingewinn schliesslich sank um 7,6% auf 15,8 Mio CHF, belastet von Fremdwährungseffekten in Höhe von 2,7 Mio. Hierfür sei vor allem die Bewertung der in US-Dollar geführten Darlehen an Tochtergesellschaften ausschlaggebend gewesen.

Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Erwartungen der Analysten bis auf den Gewinn knapp erfüllt. Die Experten von ZKB und Vontobel hatten den Umsatz bei 121 Mio, resp. 114 Mio CHF gesehen, den EBIT bei 22,1/20,9 Mio und den Reingewinn bei 17,8/16,9 Mio CHF.

Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wird bestätigt und präzisiert. Bei stabilem Währungs- und Wirtschaftsumfeld erwartet Bachem weiterhin eine Umsatzsteigerung in lokalen Währungen im Rahmen der langfristigen Prognose von 6% bis 10% pro Jahr - und zwar neu im oberen Bereich des Zielbandes. Die Profitabilität sollte im Vergleich zu 2016 ansteigen.

(AWP)